Eindringling auf vier Pfoten

Überfall-Alarm: Stubentiger statt Bankräuber

+
Die ‚Übeltäterin‘ hat es sich auf einem Stehtisch gemütlich gemacht.

St. Martin – Tierischer Start in die Woche für die südpfälzische Polizei. Der Grund: Ein Sicherheitsalarm und eine Katze mit der Vorliebe für ruhige Banken.

Am Montagmorgen meldet sich ein Sicherheitsunternehmen bei der Polizei in Edenkoben und informiert die Beamten, dass in einer Bank im nahegelegenen St. Martin der Alarm ausgelöst wurde.

Doch statt eines gefährlichen Bankräubers finden die Beamten einen eher pelzigen Eindringling: Eine Katze hat es sich im Vorraum der Bank gemütlich gemacht und wird zunächst verdächtigt, den Alarm ausgelöst zu haben.

Wem das Tier gehöre sei laut eines Polizeisprechers, nicht bekannt. Es solle jedoch nach Auskunft einer Bankangestellten ein Dauergast in der Bank sein.

Als ein Kunde einen der Automaten nutzte, hatte die Katze wohl ihre Gelegenheit ergriffen und war in den Vorraum gehuscht.

Doch die hellbraune Samtpfote wird zu Unrecht verdächtigt: Für den Alarm ist sie, wie sich letztendlich herausstellte, nämlich nicht verantwortlich. Dieser sei vermutlich durch einen technischen Defekt ausgelöst worden.

dpa/kab

Mehr zum Thema

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

Die royale Regatta auf dem Neckar

Die royale Regatta auf dem Neckar

Brezeln backen und Limo trinken: William und Kate am Marktplatz

Brezeln backen und Limo trinken: William und Kate am Marktplatz

Kommentare