Über 45.000 Verkehrsteilnehmer gemessen!

Blitzmarathon im Rhein-Neckar-Kreis: Das ist die Bilanz!

+
Über 1.300 Autos fahren zu schnell durch die Kontrollen!

Mannheim/Heidelberg – Die Autofahrer der Region können aufatmen. Der bundesweite 24-Stunden-Blitzmarathon ist überstanden. Die Bilanz der Polizei:

Am Donnerstag zwischen 6 und 24 Uhr führt die Polizei an insgesamt 25 Stellen in Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis Geschwindigkeitsmessungen durch.

Auch sechs Kommunen und das Landratsamt beteiligen sich bei den Messungen und führen an 41 Stellen Überprüfungen durch. Außerdem werden alle stationären Blitzer aktiviert.

Die Bilanz:

Insgesamt 45.707 Verkehrteilnehmer werden gemessen. Dabei übertreten 1.312 Fahrer die vorgegebene Geschwindigkeit. – Das entspricht einer Beanstandungsquote von 2,87 Prozent.

Resultat der Überschreitungen sind 717 Verwarnungen, 491 Bußgeldverfahren, woraus sich 17 Fahrverbote ergeben.

Nach 24 Stunden langer Geschwindigkeitsmessung zieht die Polizei Bilanz.

Der höchste gemessene Wert ist 196 bei 120 erlaubten km/h. Der Raser ist auf der A6 zwischen Mannheim und Heilbronn, Höhe Sinsheim unterwegs. Abzüglich der Toleranz ist der Autofahrer dennoch 69 Stundenkilometer zu schnell und geht mit einem Bußgeld von 440 Euro, zwei Punkten in Flensburg und zwei Monaten Fahrverbot nach Hause.

In Mannheim werden 2.742 Fahrzeuge gemessen und 33 beanstandet.

In Heidelberg kommen 8 7 Beanstandungen bei 1.780 Messungen zusammen.

„Aufregerstellen“ berücksichtigt

Vor dem großen Blitzmarathon haben die Bürger die Gelegenheit ihre persönlichen „Aufregerstellen“ zu melden, und das machen sie: Bei der Polizei Mannheim gehen 269 Meldungen über die Internetseite ein. Immerhin 41 dieser Stellen können bei den Messungen letztendlich berücksichtigt werden. Die weiteren Vorschläge werden in nächster Zeit aber auch ins Visier genommen.

Polizei mit Ergebnis zufrieden

Die Polizei bezeichnet den Blitzmarathon insgesamt als sehr erfolgreich. Die Beanstandungsquote läge mit 2,87 Prozent niedriger als die 4,15 Prozent des letzten Jahres. Allerdings werden auch in Zukunft Geschwindigkeitsüberwachungen durchgeführt. Es sollen die Autofahrer erreicht werden, die nur wegen des Blitzmarathons den Bleifuß zuhause gelassen haben.

pol/kab

Mehr zum Thema

Fotos: Brand in Industriestraße

Fotos: Brand in Industriestraße

Fotos: LKW-Unfall auf B 38a

Fotos: LKW-Unfall auf B 38a

Brezeln backen und Limo trinken: William und Kate am Marktplatz

Brezeln backen und Limo trinken: William und Kate am Marktplatz

Kommentare