Am Wochenende vom 13. bis 14. April

Start der Osterferien: Vollsperrung auf der A6 in beide Richtungen - Stau vorprogrammiert!

+
Am 10. April starten die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen auf der A6. (Archivbild) 

Mannheim/Sinsheim – Das kann ja was werden: Am Wochenende starten die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen der A6. Wo sich Autofahrer jetzt schon auf Staus einstellen können: 

Update vom 13. April: Am Samstag (13. April) starten in acht Bundesländern die Osterferien – darunter auch in Baden-Württemberg und Hessen. Und jeder weiß: Ferienzeit ist Stauzeit! Das Innenministerium erwartet vor allem im Südwesten starken Verkehr auf den Autobahnen. Autofahrer sollten also früh losfahren – am besten aber schon mal eine Extraportion Geduld mit ins Gepäck nehmen.

Grund: Nicht nur die A6 zwischen Sinsheim-Steinsfurt bis Sinsheim-Süd wird ab heute (13. April) um 20 Uhr bis Sonntag (14. April) um 8 Uhr in beide Richtungen wegen Bauarbeiten voll gesperrt, sondern auch die Rheinbrücke in Karlsruhe bleibt von Samstag (0 Uhr) bis Montagmorgen (15. April) um 5 Uhr komplett dicht! Autofahrer, die von Richtung Karlsruhe in die Pfalz wollen, müssen hier Umwege von rund 60 Kilometern in Kauf nehmen. Hier wird der Verkehr über die B35 umgeleitet.

Start der Osterferien in 8 Bundesländern: Auf diesen Autobahnen kommt es zum Stau

Nach Angaben des Innenministeriums sind vor allem folgende Strecken am Osterferien-Wochenende staugefährdet:

  • A5: Frankfurt - Karlsruhe - Basel, zwischen Kreuz Heidelberg und Baden-Baden
  • A6: Mannheim - Heilbronn - Nürnberg, zwischen Kreuz Walldorf und Bretzfeld
  • A7: Würzburg - Füssen/Reutte i.T., zwischen Aalen/Oberkochen und Kreuz Ulm/Elchingen
  • A8: Karlsruhe - Stuttgart - München, zwischen Dreieck Karlsruhe und Pforzheim-Süd sowie zwischen Aichelberg und Ulm-Ost
  • A81: Heilbronn - Stuttgart - Singen, zwischen Mundelsheim und Dreieck Leonberg, zwischen Kreuz Stuttgart und Herrenberg sowie im Bereich Kreuz Hegau
  • B31: Lindau - Friedrichshafen - Stockach

Oft gelesen: Schrecklicher Unfall auf A5: Lkw-Fahrer bleibt an Schilderbrücke hängen und stirbt

Vollsperrung auf der A6: Umleitungen ab Sinsheim 

Update vom 10. April: Am Wochenende muss die A6 in beide Richtungen für zwölf Stunden voll gesperrt werden. Betroffen davon ist der Autobahnabschnitt zwischen Sinsheim-Steinsfurt bis Sinsheim-Süd. Von Samstag, den 13. April um 20 Uhr bis Sonntag, den 14. April um 8 Uhr werden auf der A6 Fertigteilträger eingehängt. Um Stau zu vermeiden, empfiehlt das Via6West-Team, das für die Sanierung der Strecke auf der A6 zuständig ist, folgende Umleitungen:

Richtung Nürnberg kann an der Anschlussstelle Sinsheim-Süd abgefahren und dann der U66 gefolgt werden. Richtung Mannheim sollte an der Anschlussstelle Sinsheim-Steinfurt abgefahren und die U66 genutzt werden. Allerdings werden die Umleitungen wahrscheinlich stark ausgelastet sein.

In letzter Zeit kommt es immer häufiger zu Staus auf der A6. Auch ein schwerer Unfall, bei dem zwei Frauen in ihrem Auto verbrannt sind, führte zu einer Vollsperrung.

Autobahn zwölf Stunden voll gesperrt - A6 weitläufig umfahren und Stau vermeiden!

Die Umleitungsstrecken sind gekennzeichnet, trotzdem wird ortskundigen Autofahrern empfohlen, die A6 am Wochenende an diesem Streckenabschnitt großräumig zu umfahren und die Umleitungen zu vermeiden.

Erstmeldung vom 8. April: Voraussichtlich am Mittwoch, den 10. April, beginnt das Regierungspräsidium Karlsruhe mit den Sanierungsarbeiten auf der A6. Das Großprojekt sieht vor, die Strecke zwischen der Landesgrenze Hessen und Baden-Württemberg und der Landesgrenze Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz einschließlich der Rheinbrücke (Theodor-Heuss-Brücke) zu sanieren, beziehungsweise zu erneuern. 

Grund für die Maßnahme ist, dass sowohl die Fahrbahn selbst, als auch einige Brückenbauwerke und Lärmschutzwände entlang der Autobahn in schlechtem Zustand sind. Die Maßnahme erfolgt in vier Bauabschnitten und soll bis Ende 2020 abgeschlossen sein, bevor die Erneuerung der Hochbrücken in Ludwigshafen beginnt.

Nach Angaben der Stadt Ludwigshafen ist der Baubeginn für Ende 2019 geplant, mit ersten verkehrlichen Einschränkungen ist ab Anfang 2021 zur rechnen.

Eine Seite der Rheinbrücke muss gesperrt werden

Der erste Bauabschnitt betrifft die Strecke im Bereich Rheinbrücke (Theodor-Heuss-Brücke) bis zur Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen. Mit der Sanierung der Autobahn wird von Westen her begonnen, um im Rahmen der Koordination mit der Stadt Ludwigshafen die besonders wichtigen Bereiche der Rheinbrücke und der Anschlussstelle zuerst abschließen zu können.

Für die Sanierung der Rheinbrücke sind verkehrliche Beeinträchtigungen nicht zu vermeiden. Da die bestehende Rheinbrücke im Flussbereich sehr schmal ist, muss für die Sanierung jeweils eine Brückenseite vollständig gesperrt werden. Für Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn steht daher für jede Fahrtrichtung nur ein Fahrstreifen zur Verfügung (2+0-Verkehrsführung).

Die genaue Verkehrsführung sowie ein Rettungskonzept bei Unfällen im Baustellenbereich wurden in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Verkehrsbehörden und Polizeidienststellen, beziehungsweise Feuerwehren und Rettungsleitstellen aller betroffenen Bundesländer und Großstädte festgelegt.

Im Ergebnis werden beispielsweise neben Stauwarnanlagen auch mehrsprachige CB-Funkwarnanlangen sowie im besonders engen Bereich der Rheinbrücke eine festinstallierte Löschwasserversorgung eingerichtet.

Zeitgleich zur Brückensanierung erfolgt die Fahrbahndeckenerneuerung und Dammstabilisierung bis zur Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen.

Der zweite Bauabschnitt ab Winter 2017/18

Der zweite Bauabschnitt, der im direkten Anschluss ab Winter 2017/18 bis Frühjahr 2019 umgesetzt sein soll, besteht im Wesentlichen aus der Sanierung der Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen. 

Da das Brückenbauwerk der A6 über die B 44 aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr sanierbar ist, muss die bestehende Brücke abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. 

Der Verkehr auf der Autobahn wird in dieser Zeit über eine Behelfsverkehrsführung weitgehend vierstreifig geführt. Für einzelne Bauphasen (Ein- und Aushub der Behelfsbrücke, sowie Einhub der neuen Brückenträger) werden jedoch an einigen Sonntagen und für den Abriss der Brücke an einem Wochenende, Sperrungen der B 44 notwendig werden.

Hubschrauber kreist über Heilbronn – Polizei sucht nach vermisster Person

Bauabschnitte 2019/2020

In den Bauabschnitten drei und vier, in den Jahren 2019 und 2020, werden schließlich die Sanierungsarbeiten an der restlichen Fahrbahn und den Lärmschutzwänden bis zur Landesgrenze zwischen Baden-Württemberg und Hessen durchgeführt. Ab 2021 steht damit eine leistungsfähige Autobahn in einem guten Zustand zur Verfügung, die auch zusätzlichen Verkehr während der Bauphase der Hochbrücken in Ludwigshafen ohne verkehrliche Einschränkungen abwickeln kann.

Übrigens: Zwischen Heidelberg und Neckargemünd finden Gleisarbeiten statt. Einige Züge fallen aus. 

pm/kp

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare