Polizei zieht Bilanz

So verliefen die Fastnachtsumzüge in der Region!

+
Fastnachtszug in Ludwigshafen

Mannheim/Ludwigshafen/Hockenheim - Zahlreiche Körperverletzungen, Beleidigungen von Polizisten und einen Exhibitionisten registrieren die Beamten am Fastnachts-Wochenende:

Wenn die Bürger in der Metropolregion Rhein-Neckar wieder ihre wildesten Kleidungsstücke aus dem Schrank kramen, bunte Schminke ins Gesicht schmieren und mit feucht-fröhlicher Stimmung auf die Straßen gehen, ist es wieder soweit: Die Fastnacht hat begonnen. 

Doch wie friedlich sind die Fastnachtsumzüge am Wochenende verlaufen? Die Polizei zieht eine Bilanz.

59. Faschingsumzug in Hockenheim

Am Samstag (10. Februar) versammeln sich bis 17:30 Uhr rund 1.500 Personen auf dem Parkplatz P1. Dabei verzeichnet die Polizei sieben Körperverletzungen, zwei Beleidigungen von Beamten, drei Sachbeschädigungen und einen Diebstahl. Der Platz muss deshalb um 17:45 Uhr geräumt werden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

>>> Alle Fasnachtsumzüge in der Rhein-Neckar-Region auf einen Blick!

Friedliche Umzüge in Ilvesheim und Ziegelhausen

In Ilvesheim (etwa 10.000 Besucher) und Ziegelhausen (rund 2.000 Besucher) kommt es aus Polizeisicht zu keinen besonderen Vorkommnissen.

Route 66

Am Sonntag haben sich Ludwigshafen und Mannheim zusammengetan und ein riesigen Fastnachtumzug auf die Beine gestellt. Über 150.000 Narren haben dabei die 99 Waggons bejubelt und den 66. Umzug gefeiert.

Fastnachtszug in Ludwigshafen

Rund  800 Polizisten, Feuerwehrleute, Sanitäter und Helfer sind dabei auch im Einsatz. Sie begegnen unter anderem einem 36-Jährigen, der in der Bahnhofstraße Polizisten beleidigt. Weil er bei der Personalienaufnahme Widerstand leitet, wird er in Gewahrsam genommen. Dabei wird eine eine Beamtin leicht verletzt.

Polizeikontrolle beim Fastnachtszug in Ludwigshafen.

In der Ludwigstraße entblößt sich ein 57-Jährige mehrfach, weshalb er sich wegen exhibitionistischer Handlung verantworten muss. Außerdem registriert die Polizei zwei Körperverletzungen am Goerdeler Platz und am Bürgermeister-Krafft-Platz, sowie zwei weitere Beleidigungen von Polizisten in der Heny-Ross-Passage und am Berliner Platz. Zudem hat sich ein 5-jähriges Kind in einem öffentlichen Klo eingeschlossen und ein 2-jähriges Kind hat erst nach einer halben Stunde wieder zu seinen Eltern gefunden.

Buntes Treiben beim Fastnachtsumzug in Ludwigshafen 

Umzug in Bellheim

In Bellheim kommt es zu sieben Körperverletzungen, einer sexuellen Beleidigung und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem schlägt eine 22-jährige betrunkene Frau einem Sanitäter aufs Auge. 

Wormser Polizei nimmt vier Männer fest

Beim Abenheimer Umzug hat die Polizei nach den vielen Strafanzeigen im vergangenen Jahr die Einsatzkräfte erhöht – mit Recht wie sich herausstellt. Denn auch in diesem Jahr hat sie einiges zu tun. Vier Männer müssen, nachdem sie mehrfach dem Platz verwiesen wurden, festgenommen werden. 

Gegen 18:30 Uhr haben mehrere Jugendliche vor einem Festzelt gestritten. Als die Polizei dort eintrifft, geht ein 16-Jähriger auf einen Beamten los. Er schlägt gegen den Bauch des 26-jährigen Polizisten und tritt anschließend mit den Knien gegen ihn. Der Beamte wird leicht verletzt.

Aggressiver Jugendlicher muss in Malsch in Gewahrsam

Rund 20.000 Besucher sehen den Umzug in Malsch. Dabei kommt es zu drei Körperverletzungen. Das Rote Kreuz muss 22 Personen versorgen, darunter sechs Jugendliche wegen zu hohem Promillepegel.

Gegen 18:20 Uhr wird ein stark betrunkener 16-Jähriger in einer Gaststätte festgenommen. Da der Jugendliche hoch aggressiv ist, müssen sich die Beamten mit Handschellen behelfen, um den Betrunkenen ins Revier zu bringen. Auch in der Gewahrsamszelle randaliert der Jugendliche weiter. Ein Erziehungsberechtigter kann den Jugendlichen gegen 20:25 Uhr ‚entgegennehmen‘.

Rangeleien in Ketsch

In der Goethestraße in Ketsch (rund 9.000 Besucher) kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der drei geparkte Autos leicht beschädigt werden.

Streitereien und Rangeleien bei der After-Train-Party (etwa 1.400 Besucher) können von Polizei und Sicherheitsdienst rechtzeitig unterbunden werden. 

>>> Polizeibilanz in Frankenthal und Germesheim

Der 64. Fasnachtszug in Ludwigshafen

pol/jol/rmx

Meistgelesen

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

‚Nachsitzen‘ für Ü60-Fahrer: Polizei bietet Auffrisch-Kurs an

‚Nachsitzen‘ für Ü60-Fahrer: Polizei bietet Auffrisch-Kurs an

Trotz zahlreicher Chancen! SVW verliert Aufstiegshinspiel gegen Uerdingen

Trotz zahlreicher Chancen! SVW verliert Aufstiegshinspiel gegen Uerdingen

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.