Von Mannheim nach Ludwigshafen 

Wilde Verfolgungsfahrt: Mann flüchtet mit 150 Sachen vor Polizei 

+
Ein 35-Jähriger versucht mit 150 Sachen vor der Polizei zu flüchten. (Symbolbild) 

Mannheim/Ludwigshafen - Eine filmreife Verfolgungsjagd liefert sich ein 35-Jähriger am frühen Mittwochmorgen mit der Polizei. Mit über 150 Sachen versucht er nach Ludwigshafen zu flüchten. 

Am frühen Mittwochmorgen (16. Oktober) um 3:30 Uhr will eine Streife der Polizei Mannheim einen 35-Jährigen in seinem Auto im Stadtgebiet Mannheim kontrollieren. Als der Mann die Polizei bemerkt, versucht er mit seinem Fahrzeug zu flüchten. Die Mannheimer Polizei nimmt sofort die Verfolgung mit zwei Streifenwagen auf. Der 35-Jährige rast mit teilweise 150 Sachen über die Konrad-Adenauer-Brücke bis nach Ludwigshafen und löst unterwegs mehrere Blitzer aus. 

Im Bereich der Damaschkestraße und Kallstadter Straße gerät der 35-Jährige jedoch ins Schleudern und kommt von der Straße ab. Erst dann kann ihn die Polizei verhaften. Bei der Festnahme leistet der Mann Widerstand, verletzt jedoch keinen der Polizisten. Ihm wird eine Blutprobe entnommen. Die Beamten prüfen nun, ob der Mann unter Drogeneinfluss stand. 

Auch in Juli liefert sich ein Autofahrer in Mannheim eine irre Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Dabei rast er sogar über einen Gehweg!

Eine Verfolgungsjagd der etwas anderen Art liefern sich zwei Mannheimer Polizisten Anfang November. Auf einem Video rennen die beiden Beamten augenscheinlich einem Streifenwagen hinterher. Prompt geht das Video in den sozialen Medien viral, da Nutzer im Netz behaupten, der Streifenwagen wäre geklaut worden. Nach Angaben der Polizei Mannheim soll das allerdings nicht der Fall gewesen sein, die Beamten wären einem Tatverdächtigen hinterhergelaufen. Laut Polizeipräsident sei es ein klassischer Fall von „Fake News“.

pol/kp

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare