Aktion „Küss mich! Im Schloss“

Schmatzer vor Schloss! So viele Pärchen erknutschten sich freien Eintritt

+
Erfolgreiche Bilanz der Valentinsaktion "Küss mich! Im Schloss"

Mannheim/Heidelberg/Schwetzingen - Bereits zum zweiten Mal veranstalten die ,Staatlichen Schlösser und Gärten‘ die Kuss-Aktion in der Valentinswoche. Mit einem romantischen Ergebnis:

Tausende Pärchen sagen ,Ja – zu freiem Schlosseintritt‘

Fast 4.500 Menschen machen zwischen dem 14. und 20. Februar bei der Valentins-Aktion „Küss mich! Im Schloss“ mit. Wer sich vor der Schlosskasse in Heidelberg, Mannheim, Schwetzingen, Stuttgart, Ludwigsburg, Bruchsal, Rastatt, Urach oder Weikersheim küsst, bekommt freien Eintritt. Und wer ein verliebtes Foto mit dem Hashtag #KüssmichimSchloss auf Sozialen Netzwerken veröffentlicht, nimmt automatisch an einer Verlosung teil. 

Der Gewinn: Zwei Tickets für die Soirée Royale im Residenzschloss Ludwigsburg oder für ein Open-Air-Konzert in einem der Monumente der Staatlichen Schlösser und Gärten.

Heidelberg und Schwetzingen leiden am schlechten Wetter

1.338 Pärchen kommen zur romantischen Schlossruine in Heidelberg. Das sind rund 200 Paare weniger als im Vorjahr. Und auch Schwetzingen leidet unter den miesen Wetterbedingungen: 1.572 Gäste haben sich einen ,Schmatzer' vor der Kasse gegeben und freien Eintritt bekommen. In Mannheim wiederum gönnen sich 246 Paare einen Tag zu Zweit. 

>>> Ranking ,Stadt der Liebe‘: Heidelberg belegt Platz ...

„Die meisten verbinden schöne Momente mit einem Besuch in einem der Schlösser und Gärten, vom glücklichen Familienausflug der Kindheit bis zum romantisch verliebten Spaziergang. Wir stellen das ja auch anhand der ständig steigenden Nachfrage nach Hochzeitsterminen in unseren Schlössern fest“, erläutert Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten. „Schlösser sind für viele gleichbedeutend mit Romantik, Glück, Harmonie und Fest.“ 

Jeder macht mit

Bei den exakt 4.385 Paaren haben Verliebte jeden Alters mitgemacht. „Alle Altersgruppen machten gleichermaßen mit und ob Jugend oder reifere Jahre – der Spaß an der Schlossromantik war allen gemeinsam“, so die Organisatoren am Dienstag (20. Februar) in einer Mitteilung. 

pm/jol

Kommentare