1. Mannheim24
  2. Region

Mannheim/Heidelberg: Großkontrolle! Polizei zieht „Poser“-Autos aus dem Verkehr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Mannheim/Heidelberg – Erneuter Schlag gegen die „Poser“-Szene: In der Nacht hat die Polizei Dutzende Personen und aufgemotzte Autos kontrolliert. Die Bilanz:

Auch in der Nacht von Samstag auf Sonntag (3./4. Juli) war die Ermittlungsgruppe „Poser“ an mehreren Kontrollstellen in Heidelberg und Mannheim im Einsatz – und wie immer sind die Polizisten fündig geworden. Insgesamt wurden 62 Fahrzeuge sowie 87 Personen kontrolliert.

In Mannheim wurde schwerpunktmäßig rund um den Wasserturm, in der Kunststraße sowie der Fressgasse kontrolliert, wo seit Freitag (2. Juli) Schranke und nächtliche Sperrungen aufgehoben worden sind. Ab etwa 23 Uhr ließ sich in diesen Bereich ein erhöhtes Poser-Aufkommen verzeichnen. Bei den Kontrollen konnten insgesamt 31 Fahrzeuge der „Poser“-Szene zugeordnet werden.

Polizeiliche Kontrollen der „Poser“-Szene in Mannheim und Heidelberg

Gegen 14 dieser Fahrzeugführer wurde eine Anzeige erhoben, darunter drei wegen Erlöschens der Betriebserlaubnis und weitere elf aufgrund von Lärm- und/oder Geschwindigkeitsüberschreitung. Durch die intensiven Kontrollmaßnahmen sowie zahlreicher verkehrserzieherischer Gespräche normalisierte sich die Lage im Bereich der Mannheimer Innenstadt gegen etwa 0:30 Uhr.

StadtMannheim
BundeslandBaden-Württemberg
Fläche144,96 km²
Einwohnerzahl310.658 (Stand: 31. Dez. 2019)
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Die Schwerpunkte der Kontrollen in Heidelberg lagen auf dem Bereich der Uferstraße sowie dem innerstädtischen Bereich. Im Rahmen der Kontrollen konnten insgesamt neun Fahrzeuge der „Poser“-Szene zugeordnet werden, gegen drei dieser Fahrzeugführer wurde eine Ordnungswidrigkeitsanzeige gefertigt.

Mannheim/Heidelberg: Jede Menge Anzeigen nach „Poser“-Kontrollen

Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag hat die Ermittlungsgruppe Poser in Mannheim gegen 1:15 Uhr im Bereich Almenhof, dortiger Burger-King-Parkplatz, eine größere Anzahl an Fahrzeugen festgestellt – darunter auch 15 Fahrzeuge, die der „Poser“-Szene zugeordnet werden konnten. Im Zuge der Kontrollen wurde gegen einen Fahrzeugführer eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Lärmverstoß gefertigt. Ein weiterer Fahrzeugführer gelangte wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis zur Anzeige.

Zwei weiteren Autofahrern wurde die Weiterfahrt untersagt, nachdem die eingesetzten spezialisierten Beamten die Fahrzeuge für verkehrsunsicher einstuften. Ein Fahrzeugführer muss zudem mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen eines begangenen Rotlichtverstoßes rechnen.

Auch in Heidelberg war die Ermittlungsgruppe Poser unterwegs. Bei den 25 durchgeführten umfangreichen Verkehrs- und Fahrzeugkontrollen ergaben sich keine besonderen Vorkommnisse. (pol/pek)

Auch interessant

Kommentare