1. Mannheim24
  2. Region

Mannheim/Heidelberg: Poser-Alarm! Polizei legt mehrere Fahrzeuge still

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Römer

Mannheim/Heidelberg - Seit Jahren macht die Polizei Jagd auf Poser, die mit zu lauten Fahrzeugen für unnötigen Lärm im Verkehr sorgen. Jetzt gab es wieder Kontrollen:

In den Nächten auf Samstag (10. Juli) und Sonntag (11. Juli) haben Spezialisten der Einsatzgruppe „Poser“ an mehreren Stellen wieder Kontrollen durchgeführt. Und wie in den letzten Wochen und Monaten gingen den Polizisten in Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis wieder getunte Fahrzeuge ins Netz. Über die beiden Abende wurden 41 Fahrzeuge und 83 Personen kontrolliert. Die Bilanz:

StadtMannheim
BundeslandBaden-Württemberg
Fläche144,96 km²
Einwohnerzahl310.658 (Stand: 31. Dez. 2019)
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Mannheim/Heidelberg: Polizei zieht „Poser“-Fahrzeuge aus dem Verkehr

Am Freitag (9. Juli) überprüften die Beamten des Polizeipräsidiums Mannheim 23 Fahrzeuge und 55 Personen. Am Samstagabend (10. Juli) waren es 18 Fahrzeuge und 28 Personen. Dabei wurden an vier Fahrzeugen technische Veränderungen festgestellt, aufgrund derer die Betriebserlaubnis der Fahrzeuge erlöscht. Hauptsächlich führten die Manipulationen zu einer deutlich erhöhten Geräuschentwicklung der Fahrzeuge.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles, was in Deiner Stadt passiert.

An drei Autos waren unzulässige Soundmodule eingebaut. Bei einem Motorrad war die Auspuffanlage so verändert worden, dass die Geräuschentwicklung um 14 dB/A über dem zulässigen Wert lag. Alle betroffenen „Poser“ müssen jetzt mit empfindlichen Bußgeldern rechnen. Ehe sie ihre Fahrzeuge wieder im öffentlichen Raum in Betrieb nehmen dürfen, müssen sie die unzulässigen Veränderungen zurückbauen.

Alzey: Polizei kontrolliert in der Hospitalstraße

Auch auf der anderen Rheinseite waren Polizisten in Sachen Poser unterwegs: In Alzey richteten Beamte am Samstagabend eine Kontrollstelle in der Hospitalstraße ein. Zwischen 20 und 22 Uhr wurden insgesamt acht „aufgemotzte“ Fahrzeuge technisch überprüft. Wegen unzulässiger Veränderungen wurde ein Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen.

Insgesamt wurden neun Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Ein Fahrer war ohne gültigen Führerschein unterwegs. Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige. (pol/rmx)

Auch interessant