So rutschst Du perfekt ins neue Jahr

„Was mache ich eigentlich an Silvester?“: Alle Partys der Region im Überblick!

+
Silvester steht schon bald vor der Tür (Symbolfoto)

Schon Pläne, wie Du ins neue Jahr feierst? Hier haben wir für Dich alle Partys, Veranstaltungen und Fakten rund ums Silvesterfest:

Alle Jahre wieder! Spätestens nach den Weihnachtsfeiertagen kommt bei vielen die Frage auf: Was mache ich eigentlich dieses Jahr an Silvester? Damit Du aber schon jetzt weißt, was in der Region an Silvester so alles abgeht, haben wir hier für Dich alles zum Thema Silvester zusammengefasst!

Silvester 2018 in Mannheim: Alle Partys und Veranstaltungen in der Quadratestadt!

Nationaltheater

Das Nationaltheater nimmt Dich mit auf eine Zeitreise in die goldenen 20er Jahre! Hier wird getanzt, was das Parkett hält. Haus-Choreograph Luches Huddelston gibt vor Ort sogar einen kleinen Tanzkurs für alle, die sich noch nicht sicher auf dem Parkett fühlen. Um Mitternacht solltest Du dann den Blick zur verglasten Fensterfront richten, denn dort bietet sich ein toller Blick auf den Mannheimer Silvesterhimmel. 

Weitere Infos findest Du auf www.nationaltheater-mannheim.de.

----

Schloss

Wer stilvoll ins neue Jahr feiern will, ist beim Barockschloss genau richtig. Die Silvesterparty findet im Gartensaal statt, und sobald das Feuerwerk losgeht, können sich die Gäste auf dem Ehrenhof versammeln. 

Besonders schön: Wenn die bunten Raketen in den Himmel steigen, wird das Schloss hell und farbenfroh erleuchtet! 

Für die passende Party-Musik sorgt DJ Jameleon, der ein Mix aus House, Black und Charts aus den letzten drei Jahrzehnten auflegt.

Tickets: ab 20 Euro

Wo: Mannheimer Schloss,

Uhrzeit: von 21 Uhr bis 5 Uhr

----

Bowl like a Star 

Bei „Bowl like a Star“ können Du und Deine Freunde und Familie eine ganz besondere Silvesternacht verbringen. Denn nachdem Du mit schönster Abendrobe auf einem roten Teppich entlang gelaufen bist, geht es danach in die Bowling-Schuhe. Bis in die Nacht hinein kannst Du dort bowlen und Dich mit leckerem Essen und Getränken eindecken. 

Tickets: 85 Euro

Wo: Bowling World Mannheim, Casterfeldstraße 52-64

Uhrzeit: ab 19 Uhr

----

Bootshaus

Jedes Jahr lädt das „bootshaus“ dazu ein, gemeinsam den Jahreswechsel gebührend zu feiern. „Dine & Dance“ heißt das Motto, das am diesjährigen Silvesterabend für ausreichend Musik, Stimmung und Essen sorgen soll. Es gibt ein 5-Gänge-Menü, ein Gala-Feuerwerk und eine Party, bei der erfahrene DJs die Musik auflegen. 

Tickets gibt es im Vorverkauf im „bootshaus“. Ein Ticket ohne 5-Gänge-Menü kostet 99 Euro, mit dem Essen 185 Euro. 

Wo: bootshaus KUL Gastro GmbH, Hans-Reschke-Ufer 3 (am Fernmeldeturm)

Uhrzeit: ab 18:30 Uhr

----

MS Connexion

Wer es richtig ,hart‘ mag, der muss zum MS Connexion kommen. Denn dort steigt eine Silvesterfeier, auf der ausschließlich Hardtechno und Dark Techno gespielt wird.

Tickets: 20 Euro

Wo: MS Connexion Complex Angelstr. 33 

Wann: von 22 Uhr bis 10 Uhr

----

Hier siehst Du das Feuerwerk in Mannheim am besten

Fernmeldeturm

Ein bisschen Romantik soll dann auch in der Silvesternacht aufkommen. Wie sollte es auch anders sein: Der beste Blick über Mannheim und die Metropolregion bietet sich vom höchsten Aussichtspunkt der Stadt, dem Dreh-Restaurant „Skyline“ des Fernmeldeturms in knapp 125 Metern Höhe. Nicht nur das leckere Essen, sondern auch der Blick bis hin in die Pfalz und den Odenwald sorgen in dieser besonderen Nacht für ein mit absoluter Sicherheit unvergessliches Erlebnis. Zwar kann man dort selbstverständlich selbst keine Rakete starten, doch im Angesicht dieses Anblicks ist das nun wirklich das kleinste Problem.

----

Paradeplatz 

Ein ordentlicher Adrenalin-Schub gefällig? Dann gilt das alte DSF-Motto „Mittendrin, statt nur dabei“. Also mittenrein ins wilde Silvester-Treiben in der Innenstadt auf dem Paradeplatz. Hier wird ohne Rücksicht auf Verluste geböllert. Kracher, Heuler, Raketen, Schreckschusspistolen – alles schon mal da gewesen. Wer das unbeschadet übersteht, weiß, dass das neue Jahr unter einem guten Stern steht.

----

Alter Messplatz 

Aus gleich drei Stadtteilen – Neckarstadt-Ost, Neckarstadt-West und Innenstadt – finden sich etliche Bewohner alle Jahre wieder auf dem alten Messplatz zusammen und böllern, was das Zeug hält, und sorgen damit regelmäßig für die wildeste Silvesterparty Mannheims. Wer Action will, ist hier genau richtig! Und in der Alten Feuerwache kann im Anschluss bei der alljährlichen Silvesterparty durch die Nacht getanzt und das neue Jahr gebührend begrüßt werden.

----

Wasserturm

Wer gemeinsam mit hunderten Menschen in Mannheim ins neue Jahr feiern will, der muss zum Wahrzeichen der Stadt kommen: Dem Wasserturm am Friedrichsplatz! 

----

Neckarbrücke 

Wer Silvester mit der Kamera festhalten will, der braucht natürlich den perfekten Standort für atemberaubende Fotos. Einen passenden Platz findest Du dafür an der Neckarbrücke. Warum? Hier wird sich das Feuerwerk im Wasser spiegeln und für einzigartige Fotos sogen. 

Wer selbst böllern will, der sollte zur Kurpfalzbrücke gehen. Wer nur zuschauen will, dem empfehlen wir die Friedrich-Ebert-Brücke, da es dort etwas ruhiger ist. 

Silvester 2018 in Heidelberg: Romantisch ins neue Jahr feiern!

Schloss

Im Königssaal findet auch in diesem Jahr die wohl romantischste Silvesterparty Heidelbergs statt. Von 19 Uhr bis 23 Uhr können es sich die Gäste bei einem 4-Gang-Menü-Buffet und Dinner-Musik gut gehen lassen. Um Mitternacht wird gemeinsam mit einem Gläschen Sekt angestoßen. Danach geht dann die Party so richtig los! Bis 2 Uhr werden die aktuellen Charts und klassische Hits aufgelegt. 

Tickets: 148 Euro pro Person 

Wo: Schloss Heidelberg

Uhrzeit: von 19 Uhr bis 2 Uhr

Was für ein Fest! Silvester mit Blick auf die Altstadt 

----

WinterVarieté

Wer mit viel Akrobatik, Tanz, Musik und Spannung ins neue Jahr starten will, der kann zur Silvester-Show des WinterVarieté auf dem Heidelgarden kommen. In einer großen Kuppel werden in diesem Jahr wieder zahlreiche Künstler aus den verschiedensten Ländern ihr einzigartiges Können unter Beweis setzen.

Tickets: ab 169 Euro

Wo: Heidelgarden

Uhrzeit: ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr)

----

Partyschiff

Umgeben von der wunderschönen Heidelberger Kulisse, kannst Du mit dem Partyschiff „Merian“ in den Neckar stechen. DJ T.E.A. wird Dich mit einem Mix aus Hip Hop, RnB und Elektro ins neue Jahr katapultieren. 

Tickets: 69 Euro pro Person. 

Anlegestelle: Kongresshaus, Neckarstaden 25

Uhrzeit: ab 20 Uhr

----

Bootshaus

Im Bootshaus steigt auch dieses Jahr die traditionelle Silvesterparty. Nach einem Vier-Gang-Menü erwartet Dich Musik aus den 70ern bis heute. 

Tickets: 139 Euro

Wo: Das Bootshaus Heidelberg Schurmanstr.2, 69115 Heidelberg

Uhrzeit: ab 18:30 Uhr 

----

Pop-up Kitchen im Bahnbetriebswerk

Im Pop-up-Restaurant im Bahnbetriebswerk Heidelberg wird das neue Jahr stilvoll und in einzigartiger Atmosphäre eingeläutet. Bei einem 5-Gänge-Menü wird lecker geschlemmt, ehe man im Anschluss im NEO  abtanzt.

Tickets: ab 139 Euro (ohne Ticket für die Party)

Wo: Bahnbetriebswerk Heidelberg, Am Bahnbetriebswerk 5, 69115 Heidelberg

Uhrzeit: ab 18 Uhr

Hier siehst Du das Feuerwerk in Heidelberg am besten

Für Beobachter: Scheffelterrasse 

Von der Scheffelterrasse des Schlosses gesehen zeigen sich die Heidelberger Altstadt und der Neckar das ganze Jahr über von seiner schönsten Seite. Um eine besondere Facette lässt sich dieser Eindruck durch einen Besuch des Aussichtspunkts an Silvester erweitern: Raketen lassen die Dächer der Altstadt in bunten Farben aufleuchten. Das Knallen der Kracher und Zischen der Heuler wird von den Hängen des Heiligenbergs und des Königstuhls zurück geworfen und vermengt sich zu einem unwirklichen Dauerknistern.

----

Für Abenteuerlustige: Marktplatz/Untere Straße 

Ein ordentlicher Adrenalin-Schub gefällig? Dann gilt das alte DSF-Motto „Mittendrin, statt nur dabei“. Also mittenrein ins wilde Silvester-Treiben in der Altstadt – auf dem Marktplatz oder der Unteren Straße. Hier wird ohne Rücksicht auf Verluste geböllert. Kracher, Heuler, Raketen, Schreckschusspistolen – alles schon mal da gewesen. Wer das unbeschadet übersteht, weiß, dass das neue Jahr unter einem guten Stern steht.

Silvesterzauber auf Alter Brücke!

----

Für Romantiker: Philosophenweg 

Ein wenig Romantik will dann auch an Silvester aufkommen: Bei einem Spaziergang über den Philosophenweg. ‚Knallköpfe‘ machen sich zum Jahreswechsel zwar auch an den Hang des Heiligenbergs auf, aber das zumindest in überschaubaren Zahlen. Dafür hat man vom Philosophenweg einen herrlichen Blick über die Stadt und kann das Feuerwerk aus der Ferne genießen.

----

Für Zuschauer: Alte Brücke/Theodor-Heuss-Brücke

Gesitteter als im Auge des Sturms geht es auf den Heidelberger Brücken zu: Auch auf der Alten Brücke und der Theodor-Heuss-Brücke wird das neue Jahr mit Knallern und Raketen begrüßt. Allerdings geht es hier stärker um das Beobachten des Feuerwerks, das ringsum abgefeuert wird.

Silvester 2018 in Ludwigshafen: Alle Partys und Veranstaltungen in der Rheinstadt!

12 Stunden Party non-stop! Das kannst Du bei der Loft-Club-Party haben. Wie im letzten Jahr präsentieren dort „Format Events“ eine Silvesternacht vom Feinsten! Auf zwei Floors zeigen regionale Künstler, was sie drauf haben. Die Musik besteht hauptsächlich aus Techno und Techno House.

Tickets: ab 11 Euro

Wo: Loft Club, Lagerplatzweg 3, 67059 Ludwigshafen am Rhein

Uhrzeit: von 22 Uhr bis 10 Uhr

----

Das Motto des Abends: Kein Buffet, keine Show, einfach feiern!!!“, so die MusicHall Oppau über ihre Silvesterparty. Wer also einfach nur gemeinsam feiern will und dafür kein großes Brimborium braucht, ist hier dort genau richtig.

Tickets: 7 Euro

Wo: MusicHall Oppau Kirchenstr.12 

Uhrzeit: von 21 Uhr bis 3 Uhr

----

Wer mit viel Schwung ins neue Jahr tanzen will, der sollte ins Cinema Paradiso kommen, denn dort findet eine Tango-Silvesterfeier statt. Die Veranstalter organisieren in diesem Jahr ein Mitbringbuffet, so dass es eine möglichst große Auswahl gibt. Getränke sind im Ticket mit inbegriffen.

Tickets: 33 Euro

Wo: Cinema Paradiso & ARTE Hemshofstrasse, Hemshofstrasse 56

Uhrzeit: von 19:30 Uhr bis 3 Uhr

Was bedeutet der Name „Silvester"?

Der Name „Silvester“ ist ein männlicher Vorname, der in Deutschland eher selten verwendet wird. In einigen anderen Ländern ist er allerdings gebräuchlich. Genauso wie der Name „Silvia“ leitet sich Silvester vom lateinischen Wort „silva“ ab. Dies bedeutet übersetzt: „Waldmensch“ oder „der dem Wald Zugehörige“. 

Warum heißt „Silvester“ eigentlich „Silvester“?

Seit der Einführung des gregorianischen Kalenders im Jahr 1582 ist Silvester der letzte Tag des Jahres, zuvor war der 24. Dezember der letzte Jahrestag. Benannt ist er nach dem Tagesheiligen Papst Silvester I., der am 31. Dezember 335 in Rom gestorben ist. Unter ihm fand auf Initiative Kaiser Konstantins des Großen der grundlegende Friedensschluss zwischen dem Römischen Reich und dem Christentum statt. 

Allerdings ist Silvester kein christliches Fest: Die Ferien rund ums Neujahr gehen auf heidnische Bräuche zurück. Die Christen bezeichneten „heidnisch“ über viele Jahrhunderte hinweg die Religionen der Nicht-Christen. 

Darum werden Feuerwerksraketen an Silvester gezündet!

Die Feuerwerksknaller gehen allerdings auf heidnische Bräuche zurück. Die Germanen glaubten außerdem, dass ihr Kriegsgott Wotan an diesem oftmals langen und dunklen Tag mit seinem Gespenster-Heer durch die Lüfte zog.  

Weil die Germanen die Silvesternacht fürchteten, machten sie an diesem Abend extrem viel Lärm. Sie zündeten Holzräder an, die sie dann brennend rollen ließen. Wenn also heute Böller und Silvesterkracher zum Neujahr angezündet werden, geht das auf diese alte germanische Tradition zurück.

via GIPHY

Wieviel Euro geben die Deutschen für das Feuerwerk aus?

In Deutschland werden jährlich etwa 100 Millionen Euro für Raketen und andere Feuerwerkskörper ,verballert‘. Allerdings nimmt der Böller-Trend von Jahr zu Jahr ab. Grund: Die Menschen wollen weniger Müll produzieren und Tiere, die durch die Knallerei extrem gestresst werden, in Ruhe lassen. 

Bleigießen: Silvester-Brauch 2018 erstmals verboten

Böller und Raketen sind von Silvester nicht wegzudenken. Genauso eigentlich das Bleigießen – eigentlich! Denn ab diesem Jahr ist mit der beliebten Silvester-Tradition Schluss!

Seit April 2018 dürfen keine Sets mehr verkauft werden, die einen höheren Blei-Gehalt als 0,3 Prozent haben. Bereits 2012 analysierte die Stiftung Warentest Bleigieß-Sets – und das Ergebnis war mehr als erschreckend: Die Tester fanden im Metall einen Bleigehalt von 71 Prozent. Da der Bleigehalt in den Sets deutlich über den künftig erlaubten 0,3 Prozent lag, kommt die Regelung einem kompletten Verbot gleich.

Deswegen ist Bleigießen so gefährlich: Beim Erhitzen von Blei entstehen giftige Oxide, die über die Atemwege aufgenommen werden können. Beim Anfassen der Figuren gelangt Blei an die Hände und bei Kindern auch leicht in den Mund. Das Schwermetall kann das Nervensystem, Hirn, Niere und Leber schädigen. Wer nicht ganz auf die Tradition verzichten will, kann auch Wachs statt Blei benutzen.

7 Tipps für ein entspanntes Silvester mit Deinem Vierbeiner

Der Silvesterabend kann für Haustierhalter eine echte Herausforderung sein – zum Beispiel wenn die Fellnase panisch wird und sich zitternd unter der Couch versteckt.

Doch gestresst will weder Mensch noch Tier ins neue Jahr starten. Also haben wir hier einige Tipps für Dich, wie Du Hund und Katz‘ nicht nur die Böllerei, sondern auch den ganzen Abend erleichtern kannst:

1. Kein Reste-Essen, bitte!

Sonst gibst Du Deinem Tier ja schließlich auch keine scharfen und salzigen Lebensmittel zu essen – dann solltest Du auch an Silvester darauf achten, dass der Tisch nach dem Essen ordentlich abgeräumt wird. Vor allem Zwiebeln, Öle und Knoblauch können für Hunde und Katzen gefährlich werden.

2. Blick in die Zukunft

Wenn Du nach dem Bleigießen das Wasser auf dem Tisch stehen lässt, können wir Dir sagen, wie die Zukunft aussehen wird: Dein Tier kann sich an der hohen Konzentration Blei im Wasser vergiften, wenn es davon trinkt!

3. „Geschäfte“ vor 22 Uhr erledigen

Hund und Katze sollten während der großen Knallerei auf keinen Fall draußen sein – das ist selbstredend! Doch Hundebesitzer sollten daran denken, sich um das große und kleine „Geschäft“ des Vierbeiners zu kümmern und rechtzeitig Gassi zu gehen. Freigänger-Katzen rechtzeitig vor den Böllern „einfangen“!

4. Ablenkung ist die halbe Miete

Lenke besonders ängstliche Hunde während des mitternächtlichen Trubels ab! Biete ihm Sicherheit und Geborgenheit. Doch auch wenn es Dir als Halter schwerfällt: Tröste Deinen Vierbeiner besser nicht, denn er könnte diese besonders intensive Zuwendung als positive Bestätigung seines Verhaltens deuten und sich in seine Panik sogar noch weiter hineinsteigern.

5. Ruhiges Plätzchen

Achte darauf, dass Dein Tier sich an einem möglichst ruhigen Ort befindet – egal ob Hund, Vogel oder Hamster! Katzen suchen sich ihr Plätzchen in der Regel selbst aus. Um deiner Samtpfote zu helfen, kannst Du zum Beispiel Schranktüren offen lassen.

6. Gewohnte Geräusche beruhigen

Lasse ruhig den Fernseher oder die Musik leise laufen. Das sorgt für eine gewohnte Geräuschkulisse und beruhigt dein Haustier zusätzlich.

7. Nur an der Leine!

Hunde bereits einige Tage vor Silvester in bewohnten Gebieten an der Leine führen. Auch wenn dein Hund sonst nicht ängstlich ist, besteht die Gefahr, dass er sich durch einen zu früh gezündeten Böller erschreckt und verschwindet. Nach Silvester können Hunde in Scherben oder gefährliche Blindgänger treten – also auch einige Tage danach angeleint lassen.

Silvesterverbot in Heidelberg, Mannheim oder Ludwigshafen?

Bereits im letzten Jahr forderte die Tierschutzorganisation PETA ein Verbot von Feuerwerkskörpern – zum Schutz für Tier und Umwelt. Bislang ist solch ein Verbot in den Städten der Metropolregion Rhein-Neckar nicht gültig. Allerdings gibt es andere Städte wie Tübingen die keine Kracher an Silvester erlauben. Hierbei spielt allerdings weniger der Umweltschutz eine Rolle, viel mehr will die Stadt ihre historische Altstadt schützen. 

Unsere Leser finden in einer Umfrage aus dem Jahr 2017 ein Böller-Verbot für übertrieben. 

Die Abstimmung ist beendet.
Wirst Du Silvesterkracher steigen lassen?
Ja, das gehört für mich einfach dazu und ich finde ein Böller-Verbot übertrieben.
59.26%
Nein, ich werde keine steigen lassen und finde ein Verbot richtig.
30.82%
Nein, ich werde keine steigen lassen, aber ich finde ein Verbot dennoch übertrieben.
9.9%

Sicherer Umgang mit Böllern

Um Dich und andere zu schützen, solltest Du folgende Hinweise zum sicheren Umgang mit Raketen, Böllern und Co. berücksichtigen:

  • Niemals alle Feuerwerkskörper in einem Behälter aufbewahren, erst recht nicht zusammen mit dem Anzünder. 
  • Böller so lagern, dass Kinder nicht dran kommen. 
  • Keine nicht zugelassenen oder illegalen Kracher kaufen und benutzen. 
  • Alle Fenster, Dachluken, Balkontüren und Garagentore schließen. 
  • Brennbares vom Balkon oder vom Haus entfernen. 
  • Vor Gebrauch die Anweisungen lesen. 
  • Feuerwerk nicht in der Nähe von Krankenhäusern, Pflegeheimen, Kirchen, Tankstellen, Fachwerkhäusern und Kinderheimen benutzen. 
  • Für den Notfall einen Eimer Wasser oder einen Feuerlöscher bereit stellen. 
  • Die Böller nur im freien verwenden, außer es ist für den Tisch. 
  • Raketen senkrecht in Glasflaschen stellen und nach oben ausrichten. 
  • Niemals einen Kracher in der Hand behalten. 
  • Keine „Fehlzünder“ ein zweites Mal anzünden. 
  • Die Ohren mit Ohrstöpsel vor dem Lärm schützen.

Silvester in einer anderen Stadt? Darum solltest Du Deinen Silvester-Trip frühzeitig planen

Wo lässt Du am Silvesterabend am besten die Korken knallen? Wer diese Frage noch nicht beantworten kann, sollte genau jetzt mit der Planung beginnen.

Schließlich ist es hinlänglich bekannt, dass die Verfügbarkeiten für Reiselustige sinken, umso näher der Jahreswechsel rückt. Denn die Deutschen wird es auch in diesem Jahr scharenweise in die Metropolregionen ziehen. Großstädte wie Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Bremen, Leipzig, Hannover und Dortmund stehen bei Kurzurlaubern sehr hoch im Kurs.

Silvester 2018: Feiern und Sightseeing verbinden

Es gibt zahlreiche Gründe, um in einer größeren Stadt ins neue Jahr zu starten“, weiß Frank Bleydorn, Leiter der Unternehmenskommunikation bei Kurzurlaub.de. "Denn ein Städtetrip lässt sich hervorragend mit einer Sightseeing-Tour verbinden."

Auch interessant:

Unterkünfte im Vergleich – 9 Tipps für die perfekte Skihütte

Doch es gibt auch viele Reiseinteressierte, die dem Trubel in den Metropolen entgehen wollen. Solche Gäste seien eher an einer romantischeren Variante interessiert, etwa an einer Silvesterparty mit einem Feuerwerk in den Bergen oder am Meer.

Warum es sich jetzt lohnt, Silvester 2018 zu planen

Es lohnt sich, schon jetzt den Jahreswechsel zu planen“, so Bleydorn. „Denn im Moment ist die Anzahl der Arrangements, die sich ganz speziell mit den Silvesterwünschen der Gäste beschäftigen, noch groß. In ein paar Wochen könnte das aber schon anders aussehen.

+++

Beeindruckend: Silvester-Feuerwerke 2018! So spektakulär feierte die Welt den Jahreswechsel

+++

„Dinner for One“ – DER TV-Klassiker am Silvesterabend

Wer es nicht ganz so ‚wild‘ mag, feiert lieber im gemütlichen Kreis zu Hause mit der Familie und/oder Freunden. Und auch wenn es an so einem Abend vielleicht nicht das Allercoolste ist, vor dem Fernseher zu sitzen: eine Sendung ist dabei über jeden Zweifel erhaben! Die Rede ist natürlich von Komiker Freddie Frinton, der pünktlich am Silvesterabend als Butler James über die Bildschirme huscht, um seinen Kampf mit dem Tigerfell und gegen die steigende Promillezahl zu kämpfen. Der Schwarzweiß-Sketch „Dinner for One oder Der 90. Geburtstag“ von 1963 ist DER TV-Klassiker am Ende eines jeden Jahres schlechthin und darf bei keinem Silvesterabend fehlen – Party hin oder her!

>>> Silvester 2018: Alles über die Kult-Sendung „Dinner for One“

Mittlerweile gibt es unzählige Neuverfilmungen und Abwandlungen von Miss Sophies Dinner. Die laufen den ganzen Tag über in den ARD-Programmen.

Polizei-Bilanz von 2017: So verlief das Silvester

Der Jahreswechsel von 2016 und 2017 verläuft sowohl in Heidelberg und Mannheim als auch in Ludwigshafen aus polizeilicher Sicht normal. Es kommt zu keinen Besonderheiten. Trotzdem müssen die Beamten mehrere Körperverletzungsdelikte und Brände in Mülleimer, Einkaufswagen, Container, Briefkästen und Balkone. 

rob

Kommentare