Tag des Opferschutzes

Land will Senioren besser vor Kriminellen schützen!

+
Senioren leiden länger und schwerer unter den Folgen von Straftaten.

Mannheim/Heidelberg: Opferschutz und Polizei wollen in Baden-Württemberg enger zusammenarbeiten, um vor allem Senioren besser vor Kriminellen schützen zu können:

„Besonders rücksichtslose Täter nehmen ganz gezielt ältere Menschen ins Visier“, so Innenminister Reinhold Gall (SPD) anlässlich des ersten landesweiten Tags des Opferschutzes am Montag. 

Senioren litten länger und schwerer unter den Folgen von Straftaten. Trickdiebstahl und Trickbetrug seien hier an erster Stelle zu nennen, sagt der Minister. „Dabei wird gerade die Hilfsbereitschaft älterer Menschen schamlos ausgenutzt.“

Das Innenministerium und die Opferhilfe Weisser Ring wollen nun örtliche Netzwerke schließen und Präventionsarbeit leisten. Außerdem sollen die Außenstellen des Weissen Rings telefonisch besser erreichbar sein.

Zudem können Opfer von Straftaten das sogenannte Opfertelefon unter der Nummer 116 006 (täglich von 7 bis 22 Uhr) anrufen.

dpa/kab

Mehr zum Thema

Impressionen vom Aufbau für den Besuch der Royals

Impressionen vom Aufbau für den Besuch der Royals

Die royale Regatta auf dem Neckar

Die royale Regatta auf dem Neckar

Fotos: LKW-Unfall auf B 38a

Fotos: LKW-Unfall auf B 38a

Kommentare