Drei Tage nach Unwetter

Bahn-Chaos nach Blitzeinschlag: Strecke frei – Züge fahren wieder normal

+
Die Züge zwischen Mannheim und Frankfurt fahren wieder auf der normalen Strecke. (Archivfoto)

Mannheim/Frankfurt - Ein Unwetter sorgt für ein Bahn-Chaos in der Region. Mehrere Tage lang müssen Züge umgeleitet werden und kommen zu spät. Nun sind alle Probleme behoben!

  • Ein Blitz schlägt bei Walldorf in ein Stellwerk ein.
  • Der Bahnverkehr zwischen Mannheim und Frankfurt am Main muss umgeleitet werden.
  • Die Schäden werden in der Nacht behoben

Update vom 21. August: Es ist geschafft. Nachdem am Sonntag ein Unwetter eine Spur der Verwüstung auf den Gleisen angerichtet und auch noch ein Blitz in einem Stellwerk eingeschlagen ist, steht die Deutsche Bahn vor einer großen Herausforderung. Denn zwischen Mannheim und Frankfurt am Main können keine Züge mehr auf der normalen Strecke fahren. Das führt zu Umleitungen und Verspätungen. Die Aufräumarbeiten dauern zudem länger als erwartet.

Oft gelesen: Plötzlich ist es kalt und düster! 750 Insassen sitzen im stockdunklen ICE fest

Am Mittwochmorgen erfreut die Deutsche Bahn dann alle Pendler mit einer guten Nachricht – die Strecke zwischen Mannheim und Frankfurt am Main ist endlich wieder frei! Dadurch können die Züge wieder wie geplant fahren und die Umleitungen sind aufgehoben. In der Nacht seien die letzten Unwetterschäden beseitigt werden. 

Mannheim/Frankfurt: Schäden größer als angenommen – Umleitungen bleiben bestehen

Update vom 20. August, 13 Uhr: Schlechte Nachrichten für Pendler und andere Bahnreisende. Die Strecke zwischen Mannheim und Frankfurt am Main zwischen Groß-Gerau bleibt auch weiterhin geschlossen. Wie die Deutsche Bahn mitteilt, sollen sich die Reparatur-und Aufräumarbeiten noch bis heute Abend um 19:30 Uhr ziehen! Die Züge werden bis dahin über Darmstadt umgeleitet, was zu Verspätungen von 25 bis 40 Minuten führen könne. 

Mannheim/Frankfurt: Reparaturen dauern länger als erwartet

Update um 12:45 Uhr: Wie die Deutsche Bahn über ihren Twitter-Account mitteilt, werden die Arbeiten länger dauern als erwartet. Die Schäden an der Strecke zwischen Mannheim und Frankfurt seien umfangreicher als vermutet, weshalb sich die Reparaturen wohl bis Dienstag (20. August) um etwa 12 Uhr ziehen werden! Ab dann sollen die Züge wieder ihre normale Strecke zwischen Mannheim und Frankfurt fahren. Zudem fallen die ICE-Züge Hamburg-Frankfurt-Mannheim-Stuttgart zwischen Frankfurt und Stuttgart in beide Richtungen aus. Die Dauer der Verspätungen läge derzeit bei 45 bis 60 Minuten. 

Mannheim/Frankfurt: Blitzeinschlag löst Bahn-Chaos aus

Das Bundesland Hessen wird am Sonntag (18. August) von einem schweren Unwetter heimgesucht. Die Auswirkungen sind am Montagmorgen (19. August) auch in Mannheim und weiteren Teilen Süddeutschlands zu erkennen. So gibt es derzeit große Probleme bei der Deutschen Bahn, da ein Blitz in ein Stellwerk in Walldorf eingeschlagen ist. Die Folge: zahlreiche Umleitungen, die zu Verspätungen führen! Von diesem Verkehrs-Chaos ist auch die Strecke zwischen Frankfurt am Main und Mannheim Hauptbahnhof betroffen. Hier müssen Reisende Verspätungen zwischen 30 und 90 Minuten einplanen. Dieser Zustand könnte noch bis zum Montagmittag andauern.

Mannheim/Frankfurt: Zahlreiche Umleitungen nach Blitzeinschlag

Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Montagmorgen mitteilt, müssen derzeit Züge zwischen Frankfurt am Main und Mannheim eine Ausweichstrecke über Mainz-Bischofsheim und Worms nutzen, um ihr Ziel zu erreichen. Anfang August musste der Bahnhof in Worms gesperrt werden, weil eine vermeintliche Bombe gefunden wurde. 

Gegen 7 Uhr teilt die Deutsche Bahn mit, dass das Stellwerk bei Walldorf wieder repariert worden ist. Nun folgen noch Arbeiten an den Oberleitungen. Die Aufräum- und Reparaturarbeiten werden voraussichtlich bis etwa 15 Uhr dauern. Dann sollte die Strecke zwischen Frankfurt am Main und Mannheim wieder frei sein. 

Mannheim/Frankfurt: Auch Strecke zwischen Aschaffenburg und Hanau betroffen

Doch nicht nur dieser Streckenabschnitt ist betroffen. Auch der Verkehr zwischen Aschaffenburg und Hanau ist derzeit gesperrt. Hieran ist eine Störung der Oberleitung Schuld. Der Fernverkehr zwischen Frankfurt am Main und Würzburg wird daher in beide Richtungen über Fulda umgeleitet. Hier müssen Reisende Verspätungen zwischen 60 und 100 Minuten einplanen! Die Sperrung werde einer Sprecherin der Deutschen Bahn zufolge bis Dienstagabend bestehen bleiben. 

Im Regionalverkehr der betroffenen Strecken ist ein Schienenersatzverkehr eingerichtet worden, um die Ausfälle und Verspätungen zu kompensieren. Erst vor kurzem hat die Deutsche Bahn neue Regional-Linien zwischen Mannheim und Frankfurt am Main gestartet. 

dpa/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare