1. Mannheim24
  2. Region

Mannheim: Millionen Euro mit Corona-Testzentren ergaunert – Polizei schnappt 3 Verdächtige

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Mannheim – Corona eröffnet Betrügern ganz neue „Geschäftszweige“. Jetzt klickten für drei Verdächtige die Handschellen, die illegal mehrere Millionen Euro abkassiert haben:

Schwer Schlag gegen den gewerbsmäßigen Betrug in Corona-Testzentren in der Metropolregion Rhein-Neckar! Bei der Staatsanwaltschaft Mannheim sind derzeit zwei Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs in mehreren Fällen gegen insgesamt sechs Beschuldigte im Zusammenhang mit von Juni 2021 bis November 2021 getätigten Abrechnungen von mutmaßlich nicht erbrachten Tests in Testzentren in Mannheim und Heidelberg anhängig.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind rund 3,3 Millionen Euro zu Unrecht gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) abgerechnet und vereinnahmt worden. Ein Betrag in Höhe von rund 752.000 Euro ist inzwischen von einem Beschuldigten an die Kassen-ärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) zurückgezahlt worden. Die Staatsanwaltschaft Mannheim konnte einen weiteren Betrag in Höhe von rund 800.000 Euro sicherstellen.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Kripo Heidelberg: Polizei durchsucht sieben Objekte – drei Festnahmen

Am 28. Januar hat die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg mehrere Durchsuchungsbeschlüsse in Heidelberg, Mannheim, Schwetzingen und Ludwigshafen vollzogen und dabei drei Personen festgenommen. Bei der Durchsuchung von sieben Objekten wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt.

Corona-Testzentrum
Bei der Abrechnung mit Corona-Testzentren wird viel Schindluder getrieben. (Symbolfoto) © Ole Spata/dpa

Die Haftbefehle wegen Flucht- bzw. Verdunklungsgefahr gegen drei Beschuldigte wurden vom Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim in Vollzug gesetzt. Die Auswertung der sichergestellten Beweismittel durch die Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauert an. (pek/pol)

Auch interessant

Kommentare