Investition in asiatischen Markt

BASF baut Werk für Katalysatoren in China

+
BASF will bis 2020 knapp 75 Prozent der im Asien-Pazifik-Raum verkauften Produkte in der chinesischen Region herstellen.

Ludwigshafen/Caojing - Der weltgrößte Chemiekonzern BASF investiert mit dem Bau einer Großanlage in Caojing in China weiter in den asiatischen Markt. Das Werk soll schon 2016 mit der Produktion beginnen.

Der Chemie-Riese BASF investiert weiter in Asien.

Das Unternehmen kündigte am Mittwoch den Bau einer Großanlage für die Herstellung von Chemiekatalysatoren in Caojing/China an. Die Produktion soll im 4. Quartal 2016 beginnen.

Über die Höhe der Investitionssumme schwieg der Konzern.

Die Katalysatoren sollen unter anderem bei der Herstellung von Fettalkoholen und Schwefelsäure zum Einsatz kommen. 

BASF will der Mitteilung zufolge bis 2020 rund 75 Prozent der im Raum Asien-Pazifik verkauften Produkte in der Region produzieren.

dpa/rob

Mehr zum Thema

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Vier Schwerverletzte auf Landstraße

Vier Schwerverletzte auf Landstraße

Kommentare