Pharmakonzern AbbVie

Über 100 Millionen Euro! Pharma-Unternehmen aus USA investiert in Ludwigshafen

+
Ludwigshafen am Rhein profitiert von Millioneninvestition eines US-Konzerns (Symbolbild). 

Ludwigshafen – Gute Nachricht für die Wirtschaft der Stadt! Der US-Pharmakonzern AbbVie investiert massiv in den Forschungsstandort Ludwigshafen.

Der US-Pharmakonzern AbbVie investiert mehr als 100 Millionen Euro in den Forschungsstandort Ludwigshafen. Das Unternehmen will in den kommenden Jahren das zentrale Laborgebäude in der pfälzischen Stadt modernisieren und neu konzeptionieren, teilte der Konzern am Dienstag (29. Oktober) mit: „Damit ermöglicht AbbVie seinen über 1.000 Forscherinnen und Forschern in Ludwigshafen auch weiterhin Forschung auf höchstem Niveau“. 

AbbVie: Großer Vertrauensbeweis für Ludwigshafen

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) zeigt sich auf dem Festakt zur Modernisierung des Laborgebäudes in Ludwigshafen sehr zufrieden: „Das belegt einerseits den Erfolg des globalen BioPharma-Unternehmens, andererseits ist die Investition ein großer Vertrauensbeweis in die Stadt Ludwigshafen und das Land Rheinland-Pfalz.

Auch interessant: Kylie Jenner verkauft Kosmetik-Marke an deutsche Milliardärsfamilie – für 600 Millionen Dollar

AbbVie: Was macht das Unternehmen?

AbbVie ist ein Pharmaunternehmen, das sich insbesondere auf Erkrankungen mit hohem medizinischen Bedarf spezialisiert hat. Dies gilt insbesondere für Erkrankungen des zentralen Nervensystems, des Immunsystems und Krebs. Bei Hepatitis C soll bereits ein Durchbruch gelungen sein: eine ehemals chronische Erkrankung kann nun geheilt werden. Nach Angaben des Konzerns sollen weltweit mehr als 30 Millionen Menschen in über 175 Ländern mit Therapien von AbbVie behandelt werden. 

Das Unternehmen AbbVie hat seit über 130 Jahren seinen Standort in Ludwigshafen. Dabei handelt es sich um den zweitgrößten Forschungs- und Produktionsstandort des Pharma-Riesen. Aktuell arbeiten über 1.000 Forscher an innovativen Therapien. Aus dem Werkt in Ludwigshafen werden über 60 Länder weltweit beliefert. 

Nachdem die BASF am 27. Juni angekündigt hat 3.000 Stellen in der Chemiestadt abzubauen, ist die Millioneninvestition von AbbVie eine erfreuliche Nachricht für den Standort Ludwigshafen

PM/dpa/esk

Quelle: Ludwigshafen24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare