Winter kann kommen

Stadt ist auf Schnee und Eis vorbereitet

+
Stadt ist auf Schnee und Eis vorbereitet (Symbolfoto)

Ludwigshafen - Die Tage werden immer kälter und Schnee und Eis werden deshalb nicht mehr lange auf sich warten. Darum bereitet sich die Stadt schon mal auf den Ernstfall vor:

Jeder weiß, wer, wann, welche Straßen und Plätze räumen soll. Die konkreten Einsatzpläne mit den Fahrtrouten sind detailliert besprochen“, das verspricht Klaus Dillinger, Bau- und Umweltdezernent, am Donnerstag (16. November) in einem Pressegespräch. In speziellen Schulungen sind die Einsatzkräfte eingewiesen worden, wie sie am besten vorgehen, wenn Eis und Kälte Ludwigshafen heimsuchen.

„Von Kontrollfahrten bis zum Volleinsatz“

Neun Streu- und Räumfahrzeuge, sieben kleinere Streuer und zwei Kleinststreuer stehen dafür bereit. Außerdem kommt noch ein Fahrzeug zum Einsatz, dass Salzsole auf die Straßen streut. Die Sole klebt länger auf der Fahrbahn und sorgt dafür, dass winterliche Glätte erst zu einem späteren Zeitpunkt entsteht. 

Unsere Lager sind mit Streumitteln gefüllt, wir sind gerüstet und werden unser Bestes tun, die Verkehrssicherheit in Ludwigshafen zu gewährleisten“, so Dillinger weiter. Insgesamt hat die Stadt 2.000 Tonnen Salz, 400 Tonnen Granulat und 200 Tonnen Magnesiumchlorid gelagert. 

Tägliche Wettervorhersage

Damit die bis zu 200 Mitarbeiter gut und vor allem rechtzeitig vorbereitet sind, wird täglich, bei besonderer Wetterlage auch stündlich, die Wettervorhersage aufgerufen. 

So schön fröstelts in der Pfalz!

Kommt es dann zu einem Volleinsatz sind die Mitarbeiter auf rund 570 Straßenkilometern mit Schütte, Streugut, Schneeschieber und Fahrzeugen unterwegs. Innerhalb von rund dreieinhalb Stunden werden Brücken, Hochstraßen und die wichtigsten Verkehrsknotenpunkte sowie Zebrastreifen, Kreuzungen und verschiedene öffentliche Plätze maschinell und manuell betreut.

Übrigens: So ein Volleinsatz kostet etwa 60.000 Euro. Insgesamt entstehen bei einer durchschnittlichen Wintersaison Kosten in Höhe von 830.000 Euro. Bei einem extremen Winter, wie im Jahr 2010, können sich die Kosten sogar verdoppeln.

Verantwortung der Bürger

Auch die Ludwigshafener müssen dafür sorgen, dass Gehwege oder Wohn- und Spielstraßen geräumt sind. Anstelle von Salz darf nur umweltschonendes Granulat, Sand oder Splitt eingesetzt werden. 

Wichtig: Auch die Verbindung des Gehweges zu einer Bushaltestelle oder zu einem Fußgängerüberweg gehört zum Verantwortungsbereich des Anliegers. Werktags sollten von 7 bis 21 Uhr und sonn- und feiertags von 8 bis 21 Uhr die genannten Bereiche sicher sein.  

pm/jol

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Von Straßenbahn erfasst: Seniorin tödlich verletzt

Von Straßenbahn erfasst: Seniorin tödlich verletzt

Olympia-Ticker: Eishockey-Drama - Deutschland verliert in der Overtime

Olympia-Ticker: Eishockey-Drama - Deutschland verliert in der Overtime

Hund verursacht Unfall mit mehreren Autos auf A5! 

Hund verursacht Unfall mit mehreren Autos auf A5! 

Nach Unfall auf A3 mit zwei Toten: Kommen die 92 Gaffer straffrei davon?

Nach Unfall auf A3 mit zwei Toten: Kommen die 92 Gaffer straffrei davon?

Kommentare