Erste Bewohner schon drin

Stadt baut neue Unterkunft für 300 Flüchtlinge!

+
Die Stadt Ludwigshafen errichtet eine Flüchtlingsunterkunft in der Mannheimer Straße.

Ludwigshafen-Oggersheim – Die Stadt hat eine neue Unterkunft für Flüchtlinge errichtet. Unser Reporter ist am Freitagmittag beim Rundgang mit Baudezernent Klaus Dillinger dabei:

Die ersten Flüchtlinge haben sie bereits am 20. November bezogen – ihre neue Unterkunft im Gewerbegebiet...

Seit April 2015 wurde auf dem Areal in der Mannheimer Straße gebaut. Zwischen 240 und 300 Menschen finden hier vorerst eine Bleibe. Kosten: 3,43 Millionen Euro.

In sogenannter Modulbauweise entstanden drei zweigeschossige Gebäude: Zwei Häuser haben je 24 Wohn- und Schlafmodule mit je vier Schlafplätzen (Doppelstockbetten), das dritte hat 32 Wohn- und Schlafmodule á 19 Quadratmeter.

Bereits vor einer Woche haben wir die 163 Männer aus der Notunterkunft in der Wattstraße umgesiedelt. Zum Glück müssen wir die Menschen nicht in Bürgerhäusern oder Turnhallen unterbringen so wie in anderen Kommunen“, erklärt Baudezernent Klaus Dillinger (CDU)

Der Beigeordnete weiter: „Diese Wohnmodule ermöglichen, Asylsuchende und Flüchtlinge in Zimmern unterzubringen, die eine Wohnung für Monate gut ersetzen können. Im Vergleich zu den Kojen in den Notunterkünften stehen den Bewohnern hier kombinierte Wohn- und Schlafzimmereinheiten zur Verfügung, die auch für Familien geeignet sind.

Baudezernent Dillinger zeigt neues Flüchtlingsheim

Und Joachim Kazik, Leiter des Bereichs Gebäudemanagement, fügt hinzu: „Unser Ziel sind drei Personen pro Wohnmodul. Wir haben die Räume mit Stockbetten, Matratzen, Spinde, Tische und Stühle ausgestattet.

In jeder Etage gibt es eine Küche, Duschen, Toiletten und ein Krankenzimmer – dazu extra Wasch- und Trockenräume. Kühlgeräte haben die Bewohner in den Zimmern.

Ein wichtiger Aspekt ist der Brandschutz: Die Häuser sind mit einer Brandmeldeanlage und Rauchmeldern ausgerüstet, die im Notfall die Bewohner akustisch warnen.

Wir stehen im täglichen Kontakt mit den Nachbarn, hören uns deren Sorgen an und versuchen die Stimmung zu erfassen. Ich kann die Leute beruhigen, dass es in der Kriminalstatistik noch keine Auswirkungen gibt“, erklärt Uwe Weil, Leiter der Polizeiwache Oggersheim.

Toll: Schon über 100 Wohnungen und sogar Bungalows wurden von Privatleuten zur Verfügung gestellt, die von der Stadt angemietet für Flüchtlinge verwendet werden – pro Woche werden etwa 20 angemietet.

Rund 1.200 Flüchtlinge und Asylsuchende leben derzeit in der Chemiestadt. Im Rathaus rechnet man damit, dass Ludwigshafen im Jahr 2015 noch mindestens 300 Personen zugewiesen werden. 

Wir sind nach wie vor auf der Suche nach geeigneten Grundstücken und bemüht, durch Gebäudeumbauten, Wohnungsrenovierungen, Unterkünfte in Massiv- sowie Modulbauweise und Notunterkünften weitere Kapazitäten für Asylsuchende und Flüchtlinge bereitzustellen“, versichert Baudezernent Dillinger.

>>>Mundenheim: Einblicke in neue Notunterkunft

>>>Versuchte Brandstiftung an geplanter Flüchtlingsunterkunft!

pek

Quelle: Ludwigshafen24

Die Bilder der Verfolgungsfahrt in Wiesloch

Die Bilder der Verfolgungsfahrt in Wiesloch

Fotos vom Strohhutfest-Auftakt

Fotos vom Strohhutfest-Auftakt

Tödlicher Unfall auf der B291!

Tödlicher Unfall auf der B291!

Kommentare