Im Jahr 2018

Etwa 5.700 Neubürger in Rheinland-Pfalz: Wo die meisten leben

+
Über 5.700 Ausländer wurden in Rheinland-Pfalz eingebürgert. (Symbolfoto)

Ludwigshafen - In Rheinland-Pfalz wurden im Jahr 2018 etwa 5.700 Ausländer eingebürgert. Das teilt das Statistische Bundesamt mit. Wo es die meisten Einbürgerungen gab:

Das Statistische Bundesamt veröffentlicht am Donnerstag (25. April) in Bad Ems aktuelle Zahlen. Bei diesen geht es um die Ausländer, die im Jahr 2018 in Rheinland-Pfalz eingebürgert wurden und nun deutsche Staatsbürger sind. 

Einbürgerung in Rheinland-Pfalz: Fast 5.700 neue Staatsbürger

Demnach wurden im letzten Jahr 5657 Personen eingebürgert. Das sind zwar 224 weniger als im Jahr 2017, aber immer noch eine beachtliche Zahl. Etwa die Hälfte der 2502 Männer und 3155 Frauen leben schon seit 15 Jahren oder länger in Deutschland. Das Alter reicht dabei vom Säugling bis zum 90-Jährigen – der Durchschnitt liegt bei etwa 34 Jahren.

Die meisten Einbürgerungen gab es in Ludwigshafen – nämlich 687. Direkt dahinter liegt Mainz mit 598 neuen Bürgern. Die Neubürger kommen dabei aus verschiedenen Ländern:

  • 767 Personen aus der Türkei
  • 415 Personen aus Polen
  • 301 Personen aus Rumänien
  • 299 Personen aus Italien
  • 241 Personen aus Großbritannien

Wegen Brexit: Viele Briten kommen nach Heidelberg

Durch den drohenden Brexit zieht es viele Briten auch nach Heidelberg. Bis März sind es schon 100 Neubürger. Ludwigshafen ist mit etwa 170.000 Bewohnern die zweitgrößte Stadt der Rheinland-Pfalz – kein Wunder also, dass es viele Leute dort hin zieht.

dpa/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare