Arbeitsunfall

BASF-Mitarbeiter verätzt sich das Gesicht!

+
Am Freitagabend kommt es im Werkssteil Süd der BASF zu einem Arbeitsunfall. (Symbolbild)

Ludwigshafen – Zu einem tragischen Arbeitsunfall kommt es am am Freitagabend in der BASF. Was genau passiert ist: 

Am Freitag kommt es gegen 23 Uhr bei der BASF SE in Ludwigshafen in einem Betrieb im Werksteil Süd zu einem Arbeitsunfall.

Bei Arbeiten an einer Rohrleitung verätzt sich ein Mitarbeiter mit Methoxyethylamin im Gesicht. Nach medizinischer Erstversorgung durch einen Notarzt der BASF wird er in eine der umliegenden Kliniken gebracht und dort zur weiteren Behandlung stationär aufgenommen.

Methoxyethylamin ist im Sicherheitsdatenblatt wie folgt gekennzeichnet:

- Gesundheitsschädlich bei Berührung mit der Haut und beim Verschlucken. 

- Verursacht schwere Verätzungen.

Methoxyethylamin ist ein Zwischenprodukt und wird in der Synthese von Grund- und Feinchemikalien eingesetzt. Die zuständigen Behörden sind informiert.

BASF/kp

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Heidelberg feiert die Freundschaft

Heidelberg feiert die Freundschaft

Die Bilder der Verfolgungsfahrt in Wiesloch

Die Bilder der Verfolgungsfahrt in Wiesloch

83. Heidelberger Ruderregatta

83. Heidelberger Ruderregatta

Kommentare