Jähes Ende einer Alkoholfahrt

Mit 2,32 Promille zu schnell in die Kurve

+
Jähes Ende einer Alkoholfahrt (Symbolfoto).

Ludwigshafen-Mundenheim - Da muss die Polizeistreife doch genauer hinschauen: eine verräterische Bremsspur, ein auf dem Gehweg rückwärts fahrendes Auto und dann noch „Parken“ gegen die Fahrtrichtung.

Am Freitagabend beobachtet die Polizeistreife gegen 19 Uhr den seltsamen Vorgang in der Maudacher Straße zwischen Kalmittunnel und Oberstraße: Ein Auto fährt rückwärts aus einem Gehweg heraus und bleibt dann „verkehrt herum“ zunächst einmal auf der Straße stehen. Und dann ist da noch eine verdächtige Bremsspur.

Die Polizei kontrolliert die Fahrerin (43). Sofort fällt den Polizisten der deutliche Geruch von Alkohol auf. „Stolze“ 2,32 Promille stellen die Beamten fest. Die Ludwigshafenerin wird zur Blutentnahme mit zur Dienststelle genommen und im Anschluss nach der Beschlagnahme des Führerscheins wieder entlassen. Sie erwartet ein Fahrverbot und eine medizinisch-psychologische Untersuchung.

Die Polizei rekonstruiert folgenden Vorgang: Die Frau aus Ludwigshafen ist mit ihrem Wagen deutlich zu schnell aus dem Kalmit-Tunnel herausgekommen. In der folgenden S-Kurve verliert sie die Kontrolle über das Auto und rauscht links von der Straße auf den Gehweg und Pflanzstreifen.  Dort sammelt sie sich. Glücklicherweise ist niemand zu Schaden gekommen.

vp/POL-LU1

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kritik und Spott für WDR! Großer Ärger wegen Live-Stream-Übertragung 

Kritik und Spott für WDR! Großer Ärger wegen Live-Stream-Übertragung 

Nach übler Schlägerei in Schönau: Krawall-Teenies in Haft!

Nach übler Schlägerei in Schönau: Krawall-Teenies in Haft!

Unbekannter fordert Frau auf, ihn zu befriedigen

Unbekannter fordert Frau auf, ihn zu befriedigen

Trotz zahlreicher Chancen! SVW verliert Aufstiegshinspiel gegen Uerdingen

Trotz zahlreicher Chancen! SVW verliert Aufstiegshinspiel gegen Uerdingen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.