Insassen verletzt

Bei Verfolgungsjagd mit Polizei: Auto überschlägt sich!

+
Fluchtwagen nach dem Überschlag.

Ludwigshafen - Weil sich ein 26-Jähriger vor einer Polizeikontrolle drücken will, rast er den Beamten davon. Doch das hat schlimme Folgen für ihn und seine Beifahrerin:

Die Polizei wollen am Dienstagabend (23. Januar) gegen 22 Uhr den Autofahrer und seine Beifahrerin kontrollieren. Er kann sich nicht ausweisen und die Polizisten durchsuchen seine Taschen. Sie finden eine geringe Menge Marihuana. Die Polizei will die Jacke des Mannes durchsuchen,  der greift die Polizisten aber an und flieht mit seinem Wagen.

Die Beamten nehmen die Verfolgung des 26-Jährigen auf – doch da passiert das Unglück

Der Wagen des Rasers überschlägt sich, weil der Fahrer seinen Wagen nicht mehr kontrollieren kann. Dabei werden beide Insassen verletzt, der Fahrer schwer und seine 21-jährige Beifahrerin leicht und müssen in einem Krankenhaus behandelt werden. Laut der Polizei bestehe jedoch keine Lebensgefahr. 

Die Polizei untersucht die Jacke und findet darin eine geringe Menge Kokain, sowie einen ungültigen Führerschein.

Die Ermittlungen gegen den Mann laufen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, fahrlässiger Körperverletzung und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

dpa/jol

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

,Hans im Glück'-Überfall nimmt überraschende Wende!

,Hans im Glück'-Überfall nimmt überraschende Wende!

Überfall auf ,Hans im Glück' war vorgetäuscht!

Überfall auf ,Hans im Glück' war vorgetäuscht!

Einzug in die Top 10: Wo gibt's Mannheims besten Kaffee?

Einzug in die Top 10: Wo gibt's Mannheims besten Kaffee?

Unfall an Kreuzung: Bahn und Auto prallen zusammen

Unfall an Kreuzung: Bahn und Auto prallen zusammen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.