Verletzte retten, Brand löschen

Großschadensübung: Einsatzkräfte trainieren den Ernstfall auf BASF-Werksgelände

+
Alljährliche Großschadensalarmübung bei BASF

Ludwigshafen - Auch in diesem Jahr übt die BASF wieder für den Ernstfall! Am Dienstag um 10 Uhr beginnt die jährliche Großschadensalarmübung: 

+++ UPDATE 16:46 Uhr:

Die BASF gibt am Dienstagnachmittag eine kurze Bilanz zur Großschadensalarmübung bekannt.

100 Einsatzkräfte sind mit 24 Fahrzeugen

ausgerückt, um verletzte Mitarbeiter, einen Brand in einem Tankcontainer zu löschen und ein Lager vor den Flammen zu schützen. 

Im Ernstfall müssen die internen und externen Feuerwehren, Rettungsdienste mit der Umweltüberwachung, der Mitarbeiterbetreuung und dem Betrieb Hand in Hand arbeiten. Deshalb trainieren wir am Standort regelmäßig die Abläufe und Maßnahmen“, so Übungsleiter Gerhard Hartmann von der BASF- Werkfeuerwehr. 

Die BASF-Werkfeuerwehr in Ludwigshafen zählt über 180 Mitarbeiter. Sie ist für die Gefahrenabwehr am Standort zuständig und verantwortet den vorbeugenden Brandschutz weltweit sowie zentrale Aufgaben im Rahmen des globalen Krisenmanagements der BASF. 

+++ 9:18 Uhr:

Jedes Jahr übt der Chemie-Riese auf seinem Werksgelände in Ludwigshafen den sogenannten Großschadens-Alarmplan. Im Einsatz sind Feuerwehr, Rettungsdienst, Umweltüberwachung und Standortsicherheit, die anhand eines Einsatz-Szenarios den Ernstfall trainieren. Die Übung findet in diesem Jahr am neuen Tankcontainerstandort der BASF statt. 

Am Rande des Probe-Einsatzes werden geladene Gäste über den Alarmplan der BASF informiert. 

pm/kab

Quelle: Ludwigshafen24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare