1. Mannheim24
  2. Region

Corona-Verordnung BW: Lockerungs-Hammer! Diese Regeln gelten jetzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Stuttgart - Die Landesregierung hat eine Anpassung der Corona-Verordnung durchgeführt. Die Regeln wurden daraufhin in allen Lebensbereichen gelockert:

Nach den Bund-Länder-Gesprächen am Mittwoch (16. Februar) will Baden-Württemberg seine aktuell geltende Corona-Verordnung in entscheidenden Punkten anpassen. Schon im Anschluss an die Gespräche hat die Landesregierung bestätigt, dass der Südwesten bereits Mitte dieser Woche in die Warnstufe zurückgehen werde und damit zahlreiche Beschränkungen wegfallen sollen. Am Freitag (18. Februar) erläutert nun Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Landtag den stufenweisen Öffnungsplan für die Corona-Auflagen. Die neuen Regeln sollen ab Mittwoch, den 23. Februar oder Donnerstag, den 24. Februar, gelten.

BundeslandBaden-Württemberg
LandeshauptstadtStuttgart
Einwohnerzahl11.103.043 (Stand: 31. Dezember 2020)
Fläche35.751,46 km²
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen)

Der von Bund und Ländern am Mittwoch beschlossene Lockerungsplan sieht vor, dass aller Voraussicht nach in viereinhalb Wochen so gut wie alle Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus wegfallen, wenn die Lage der Krankenhäuser dies zulässt. Dann blieben nur noch die Masken und das Abstandhalten. Kretschmann hatte am Mittwochabend gesagt, er halte den Öffnungsplan für verantwortbar. Zugleich mahnte er zur Vorsicht: „Noch haben wir die Pandemie nicht hinter uns gelassen, aber wir haben allen Grund zur Hoffnung und zur Zuversicht.“

Neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg: Alarmstufe II fällt weg – Fasching wird erlaubt

Der nun verkündete stufenweisen Öffnungsplan sieht grundsätzlich vor, das aktuell geltende Stufensystem (Basis-, Warn- und Alarmstufe) beizubehalten. Allerdings soll die zwischenzeitlich eingeführte Alarmstufe II zukünftig wegfallen. Die Warnstufe gilt dann ab einer Hospitalisierungsinzidenz von 4 oder wenn landesweit mindestens 250 Intensivbetten belegt sind, die Alarmstufe, wenn die Hospitalisierungsinzidenz einen Wert von 15 erreicht oder aber landesweit mindestens 390 Intensivbetten belegt sind. Derzeit liegt die Hospitalisierungsinzidenz im Bundesland bei 8, ab Mittwoch also würden die Regeln der Warnstufe gelten.

Lockerungen in Baden-Württemberg: Das ändert sich ab kommender Woche

Die wichtigsten geplanten Regelungen in Baden-Württemberg im vorläufigen Überblick:

Etwas überraschend kündigte Kretschmann außerdem an, dass auch Faschingsumzüge wieder möglich sein sollen: „Und als leidenschaftlicher Fastnachts-Narr möchte ich noch ein Wort zur Fasnet sagen: Veranstaltungen zur Pflege des örtlichen Fasnet-Brauchtums sind in Absprache mit den zuständigen Behörden unter der 3G-Regel möglich“, sagte Kretschmann. Am Donnerstag hatte er gesagt, dass Fastnachtsumzüge nicht erlaubt sein würden. (mko)

Auch interessant

Kommentare