Mon Dieu!

Kleine Französin (4) verirrt sich in Landau 

+
Vierjährige Französin verirrt sich in Landau (Symbolfoto)

Landau - Die Mitarbeiterin einer Tankstelle findet am Montagabend ein bitterlich weinendes Mädchen, das offenbar ganz alleine unterwegs ist. Die Geschichte mit Happy End: 

Die Tankstellen-Angestellte versucht vergeblich den Namen und die Herkunft der Kleinen herauszufinden. Auch die Suche nach den Eltern im Umfeld der Tankstelle bringt keinen Erfolg. Die Frau verständigt die Polizei.

Das Mädchen wird mit auf die nahe gelegenen Dienststelle genommen. Mit einer kleinen „Bestechung“ in Form von Gummibärchen erfahren die Beamten, das es sich bei der Kleinen um eine vierjährige Französin aus Paris handelt.

Wenig später erscheinen die völlig aufgelösten Verwandten des Kindes auf der Dienststelle. Tante und Onkel der Vierjährigen hatten das schlafende Mädchen kurz im Fahrzeug zurückgelassen, um im Supermarkt einzukaufen. Währenddessen war die kleine wach geworden, hatte sich auf die Suche nach ihnen gemacht und schließlich den Weg zum Wagen nicht mehr gefunden.

Als sie merken, dass ihre Nichte verschwunden ist, gegen die Verwandten sofort zur Polizei – und können ein tränenreiches Happy End feiern. 

pol/kab

Mehr zum Thema

Kommentare