21-Jähriger in Psychiatrie

Rentner (†86) in Klinik gestorben – Enkel unter Mordverdacht

+
Symbolfoto

Landau - Nach wochenlangem Kampf ist ein 86-jähriger Rentner an den Folgen seiner schweren Verletzungen gestorben. Sein Enkel (21) steht unter Mordverdacht.

In der Nacht vom 8. auf den 9. September geht ein Notruf bei der Polizei ein: Dabei informiert ein 21-Jähriger die Beamten darüber, dass sein 86-jähriger Großvater tot in seiner Wohnung liegen würde (WIR BERICHTETEN).

Vor Ort kann der Rentner durch die sofort eingeleiteten Erste-Hilfe-Maßnbahmen reanimiert werden, muss anschließend mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Zehn Tage später hat der 86-Jährige den Kampf ums Überleben verloren.

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei berichten, wurde nun zur Klärung der genauen Todesursache eine Obduktion angeordnet.

Im Rahmen der Ermittlungen und ärztlichen Untersuchungen hatte sich der Verdacht ergeben, dass der 86-Jährige Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. 

Ein dringender Tatverdacht wegen versuchten Mordes richtete sich gegen den 21-jährigen Enkel des Mannes, der daraufhin festgenommen wurde.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau erließ der Ermittlungsrichter einen Unterbringungsbefehl gegen den jungen Mann. Der 21-Jährige wurde anschließend in einer psychiatrische Klinik untergebracht.

pol/rob

Mehr zum Thema

Kommentare