Trunkenbold erhält Platzverweis

Wegen Wodka-Flasche: Pfandsammler (63) zusammengeprügelt

+
Der Streit eskaliert wegen einer halb vollen Flasche Wodka. (Symbolbild)

Landau - Der Streit dreht sich um eine halbe Flasche Wodka und hätte schnell beigelegt werden können. Doch ein stadtbekannter Trunkenbold macht seinem Namen alle Ehre:

Die Polizei erreicht am Montag (9. April) um 19:30 Uhr ein Hilferuf aus dem Südpark. Ein Zeuge meldet, dass gerade ein älterer Mann vor seinen Augen verprügelt wird.

Als die Beamten eintreffen, erzählt der 63-jährige Geschädigte, wie es zu dem Streit kommt... 

Eigentlich ist er nur auf seinem üblichen Pfand-Streifzug. Also denkt er sich auch nicht viel dabei, als er versehentlich eine halb volle Wodkafalsche einsammelt, die einem 35-Jährigen gehört.

Dem platzt der Kragen: Obwohl der Sammler sich direkt für den Irrtum entschuldigt und ihm den Schnaps zurückgeben will. Als Antwort erhält er Schläge und Tritte am ganzen Körper – und eine Platzwunde am Kopf!

Die Blaumänner fassen den stadtbekannten Trunkenbold in der Nähe des Geothermie Kraftwerkes. Er gesteht, „spielt das Ganze jedoch wie üblich herunter“, so die Polizei Landau. 

Ihm wird ein Platzverweis für das LGS-Gelände erteilt und ein Ermittlungsverfahren wegen des Körperverletzungsdeliktes eingeleitet. 

pol/gs

Mehr zum Thema

Kommentare