Treffen der Tuningszene

Kontrolle beim „Car-Friday“: So viele Autos gehen der Polizei ins Netz

+
Am „Car-Friday“ kontrolliert die Polizei mehrere getunte Autos.

Landau: Bei der Veranstaltung „Car-Friday“ trifft sich jedes Jahr die Tuningszene. Die Polizei ist auch vor Ort und kontrolliert die Autos. Dabei gehen ihnen mehrere Personen ins Netz:

Während im Rest von Deutschland Karfreitag (19. April) gefeiert wird, trifft sich die Tuningszene in Landau – und zelebriert dort den „Car-Friday“. Bei schönstem Wetter kommen etwa 760 Personen auf den SBK-Parkplatz und bewundern die aufgemotzten Karren. Der perfekte Ort, um etwas mit gleichgesinnten zu fachsimpeln und den eigenen Wagen zu präsentieren.

„Car-Friday“ in Landau: Beamte kontrollieren die Autos

Beamte der Polizeidirektionen Landau und Ludwigshafen kontrollieren die An-und Abreise der Tuningfans. Unter den Besuchern befinden sich auch zwei Polizisten der ‚Einsatzgruppe Poser‘ aus Mannheim. Das Ziel der Polizei: erkennen von illegalen Veränderungen an den Fahrzeugen. 

Dafür werden etwa 130 Autos kontrolliert – und bei 60 sogar etwas gefunden! Zwölf Fahrzeuge werden aufgrund des Tunings sichergestellt. Sie werden nun einem Gutachten unterzogen. Bei 30 Auto ist sogar die Betriebserlaubnis durch die Veränderungen erloschen. 

Wegen illegalem Rennen: Zwei Fahrer verlieren Führerschein bei „Car-Friday“

Zudem werden zwei Strafanzeigen erstattet – wegen eines illegalen Rennens! Die Führerscheine der beiden Personen werden auf Anordnung der Bereitschaftsstaatsanwalts vorläufig abgenommen. 

Kurz vor Ostern hat die „Einsatzgruppe Poser“ ihren Dienst wieder aufgenommen. So soll gegen die ‚Poser‘ vorgegangen werden, von denen viele Mannheimer genervt sind. 

Ein ‚Poser‘ sorgt im Januar 2017 für Chaos in der Innenstadt. Mit einem Maserati fährt der mittlerweile verurteilte Fahrer über 80 Stundenkilometer schnell – in einer 30er Zone!

pol/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare