Wer hat etwas beobachtet? 

Sparkassen-Automaten gesprengt und mit Audi abgehauen: Polizei sucht Täter!

+
Täter sprengen Sparkassen-Automaten und flüchten mit Audi (Symbolfoto)

Landau - Am frühen Freitag sprengen Unbekannte den Geldautomaten der Sparkasse Südliche Weinstraße. Danach flüchten sie mit einem schwarzen Audi. Die Polizei ermittelt:

In der Nacht auf Freitag (8. März) machen sich Unbekannte am Geldautomaten der Sparkasse in der Queichheimer Hauptstraße 77 zu schaffen. Gegen 2:17 Uhr sprengen sie den Automaten und zerstören dabei Teile des Gebäudes. Wie hoch der Schaden ist, ist noch unklar. 

Sparkassen-Automaten gesprengt: Polizei sucht Fahrer von Audi A6

Nach der Sprengung ergreifen die Täter die Flucht. Sie fahren mit einem hochmotorisierten, schwarzen Audi A6 vom Tatort in Richtung A65 davon. 

Nun sucht die Polizei dringend nach Hinweisen. Wer vor und nach der Tat verdächtige Beobachtungen in Landau und Umgebung gemacht hat oder wem der Audi aufgefallen ist, soll sich beim Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Mainz ☎ 06131-65 3633 melden. 

Oft gelesen: Bewaffneter Raubüberfall auf Supermarkt in Hemsbach – Täter entkommt trotz Großfahndung

Wieder Geldautomat gesprengt! Polizei geht von professionellen Täter aus

Der Fall in Landau ist die siebte Sprengung eines Geldautomaten in Rheinland-Pfalz 2019. Im Vorjahr 2018 können insgesamt 26 Fälle registriert werden. Die Taten werden hauptsächlich von gut organisierten und professionell agierenden Gruppen aus dem Ausland begangen. Jedoch kann auch schon Nachahmungstäter festgestellt werden. Ende Mai 2019 wird ein Geldautomat einer Commerzbank in Bad Dürkheim gesprengt. 

Die Ermittlungen werden für Rheinland-Pfalz in der Regel zentral beim Polizeipräsidium Mainz geführt, die landesweite Lagearbeit und die Analyse des Phänomens erfolgt durch das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz.

Oft gelesen: Schreckliches Unglück im Wald: Mann in Baden-Württemberg von riesigem Baum erschlagen!

Weitere Themen

Trauermarsch für Ermordete (†21): Wormser gehen nach Bluttat auf die Straße

Rettungsgasse? Fehlanzeige! Polizei fordert nach A5-Unfall 23.000 Euro Bußgeld!

Tödlicher Rachefeldzug eines Gärtners: Ermittler befürchten weitere Sprengfallen!

Tödlicher Jaguar-Unfall in Stuttgart: Unfallfahrer (20) war Stammkunde bei Autovermietung

jol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare