Im westlichen Teil der Stadt

Schock mitten in der Nacht: Erdbeben in Landau rüttelt Bewohner wach!

Landau - In der Nacht auf Dienstag wackeln die Wände. Der Grund: Ein Erdbeben ereignet sich im westlichen Teil der Stadt. Mehr dazu:

  • In der Mittwochnacht (22. Januar) ereignet sich ein Erdbeben in Landau.
  • Die Magnitude beträgt 1,6. 
  • Bereits in der Vergangenheit bebte die Erde in Rheinland-Pfalz.

Mitten in der Nacht rüttelt plötzlich das Haus und eine Druckwelle ist zu spüren. Am Mittwoch (22. Januar) gegen 1:20 Uhr werden die Anwohner in Landau von einem leichten Erdbeben aus dem Schlaf gerissen. Wie der Erdbebendienst Südwest berichtet, entsteht das Erdbeben im Bereich des Nordrings. Ein Zusammenhang mit dem dortigen Geothermie-Kraftwerk kann demnach nicht ausgeschlossen werden.

Erdbeben in Landau – Leichtes Rütteln zu spüren

Es ist kein schweres Erdbeben, das Landau in der Mittwochnacht erschüttert. Laut dem Erdbebendienst Südwest beträgt die Magnitude 1,6. Die Magnitude ist ein Maß für die Stärke eines Erdbebens und wird durch Amplituden bestimmt. Laut ‚Rheinpfalz‘ handelt es sich außerdem um ein induziertes Erdbeben also um ein durch menschliche Aktivitäten verursachtes Erdbeben.

Erdbeben in Landau: Magnituden und Richter-Skala

Erdbeben unterscheiden sich in ihrer Magnitude mit ihrem maximalen Ausschlag um den Faktor 10 voneinander. Auf der Richter-Skala macht das einen Wert von 1. Das heißt, ein Erdbeben mit der Magnitude 7 ist um ein zehnfaches stärker als ein Beben der Magnitude 6. Die größte Erdbeben-Magnitude, die jemals gemessen wurde, war 9,5. Das Erbeben ereignete sich 1960 in Valdivia (Chile). 

Erdbeben in Rheinland–Pfalz – bereits letztes Jahr rüttelte der Boden

Am 2. Februar bebte die Erde im Oberrheingraben bei Speyer. Die Erschütterung war jedoch kaum zu spüren. Wie Prof. Dr. Georg Wieber vom Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz erklärt, warum: „In der Regel spürt man Erdbeben ab einer Magnitude (Maß für die Spürbarkeit von Erdbeben) von 2, bei sehr flachen Erdbeben auch ab Magnitude 1,3. Das Beben in Speyer fand allerdings in 26 km Tiefe statt, daher wurde es nicht verspürt.“ In deutschen Erbebenzonen – dazu zählt auch Rheinland-Pfalz – komme es mehrmals pro Woche zu kleineren Erdbeben. „In Rheinland-Pfalz sind in der Größenordnung von etwa einem Dutzend Beben pro Jahr spürbar“, so Wieber.

Mehr zum Thema: Am 29. Januar erschüttert ein Erdbeben Polkowice nordwestlich von Breslau (Wroclaw) mit einer Stärke von 4,6 die Erde. Einige Bergleute werden durch das Beben in einer Mine verschüttet.

pol/jol

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare