Ermittlungen laufen noch

100.000 Euro Schaden am Gebäude einer Flüchtlingsunterkunft!

+
Brandstiftung im Gebäude einer Lampertheimer Flüchtlingsunterkunft.

Lampertheim - Die Brandstifter werfen im Inneren Einrichtungsgegenstände herum, trinken Weinflaschen aus und hinterlassen einen Schaden von 100.000 Euro. Der aktuelle Ermittlungsstand:

Drei Tage nach dem Brand in einem Gebäude, in dem auch eine Flüchtlingsunterkunft eingerichtet ist, hat die Polizei die Schadenshöhe bekanntgegeben: Der Betrag soll sich auf rund 100.000 Euro belaufen. 

Die Ergebnisse der Spurensicherung stehen noch aus. Aktuell müssen die Ermittler die Spuren verarbeiten und auswerten. Diese Aufgabe soll noch einige Tage in Anspruch nehmen. 

Hintergrund

Unbekannte hatten am Sonntagabend an mehreren Stellen im Gebäude Feuer gelegt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, 49 Flüchtlinge mussten zunächst evakuiert werden und konnten nach und nach wieder in die Unterkunft zurückkehren. 

>>> Innenminister Beuth: „Zum Glück keine Verletzten!“

Innenminister Beuth besucht Flüchtlingsunterkunft

Ein Sprecher der Polizei hat nach der Tat erklärt, dass bei der Tat aktuell nicht von einem politischen Hintergrund ausgegangen wird: „Da die Flüchtlinge in einem hinteren Gebäude untergebracht sind, es kein Anschlag von außen war und zudem kein Bekennerschreiben vorliegt, deutet derzeit nichts auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund hin. Wir ermitteln jedoch in alle Richtungen.

>>> Brandstiftung in Lampertheimer Flüchtlingsunterkunft! 

dpa/mk

Mehr zum Thema

Fotos: Wohnungsbrand in Bergheimer Straße

Fotos: Wohnungsbrand in Bergheimer Straße

Fotos: Tödlicher Unfall auf A6

Fotos: Tödlicher Unfall auf A6

Impressionen vom Sommertagszug durch Altstadt 

Impressionen vom Sommertagszug durch Altstadt 

Kommentare