Fahndung mit europäischen Haftbefehl 

Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter (29) gefasst!

+
Der Gewalttäter wurde in den Niederlanden festgenommen! (Symbolbild)  

Klingenmünster - Fahndungserfolg! Der aus der Psychiatrie geflohene Gewalttäter ist gefasst! Wo ihn die Polizei schließlich aufgegriffen hat: 

Der psychisch kranker Straftäter ist zwei Tage nach seiner Flucht aus dem Pfalzklinikum von der Polizei in den Niederlanden gefasst worden. Der 29-Jährige habe sich widerstandslos festnehmen lassen, teilten das Polizeipräsidium Rheinpfalz und die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern am Donnerstag mit. 

„Nach derzeit bekannter Sachlage steht der Überstellung nach Deutschland nichts entgegen“, sagt der Leitende Oberstaatsanwalt Udo Gehring. Nach einer Überstellung komme der Beschuldigte voraussichtlich in das Pfalzklinikum zurück. Der Mann ist wegen gefährlicher Körperverletzung in der Klinik für Forensische Psychiatrie im sogenannten Maßregelvollzug untergebracht. 

Wie entkam der Gewaltäter?

Er war während des Ausgangs einer vierköpfigen Gruppe am Dienstag vom Areal geflüchtet. „Der Mann nahm an einer begleiteten Ausführung teil, weil bei ihm ein Therapieerfolg sichtbar war“, sagt eine Sprecherin des Klinikums. Wegen der Flucht werde die Lockerung nun zurückgenommen. 

Die Behörden hatten die Bevölkerung vor einem Kontakt mit dem latent gewalttätigen Mann gewarnt. „Insgesamt wurden von den Polizeibehörden zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung überprüft, von denen einige auch weiterführend waren“, sagt Oberstaatsanwalt Gehring. Auch die französischen Behörden seien am Fahndungserfolg beteiligt gewesen, weil sie Hinweise auf einen Aufenthaltsort in Frankreich geprüft hätten. 

Weitere Angaben über den Verlauf der Flucht will die Justiz derzeit nicht machen. Die Überstellung würde auf der Grundlage des europäischen Haftbefehls erfolgen. Der besitzt die Funktion eines Auslieferungsantrags.

pol/kp/dpa

Kommentare