Bluttat in Ketsch

Mann (†43) erstochen! Ehefrau (50) gesteht

+
(Symbolfoto)

Ketsch – Tagelang wird ein 43-Jähriger vermisst! Nachdem die Polizei ihn erstochen in seiner Wohnung findet, gesteht jetzt seine Ehefrau (50) die schreckliche Bluttat. Ihr Motiv:

Die Menschen im beschaulichen 12.000 Einwohner Städtchen stehen nach wie vor unter Schock...

Nachdem die Polizei am Samstagmittag (4. Februar) die Leiche eines 43-jährigen Mannes in deren gemeinsamen Wohnung gefunden hat (WIR BERICHTETEN), legt seine Ehefrau (50) jetzt ein Geständnis ab!

Wie die Staatsanwaltschaft Mannheim am Montag auf dpa-Anfrage mitteilt, habe die Obduktion in der Heidelberger Rechtsmedizin ergeben, dass der Mann erstochen wurde!

Nachdem sich der Mann in der Nacht vom 1. auf den 2. Februar zum Schlafen ins Bett gelegt hatte, nimmt die Frau ein Küchenmesser und sticht zu.

Als Motiv gibt die Ehefrau demnach ein „eheliches Zerwürfnis“ zu Protokoll – sie ist am Sonntag dem Haftrichter am Amtsgericht Mannheim vorgeführt worden, sitzt seither wegen Mord-Verdachts in U-Haft.

Momentan gehen wir davon aus, dass die Frau schuldfähig ist. Das muss allerdings noch einmal durch einen Sachverständigen bestätigt werden", so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. 

Hintergrund

Besorgte Zeugen alarmieren am Samstag das Polizeirevier Schwetzingen, weil sie den Mann zuvor tagelang nicht mehr gesehen hatten. Beim Betreten der Wohnung bestätigen sich die schlimmsten Befürchtungen.

Aufgrund der Auffindesituation muss von einem Tötungsdelikt ausgegangen werden“, so das Polizeipräsidium Mannheim in der Pressemitteilung. Daraufhin war die Frau unter dringendem Tatverdacht noch am Tatort festgenommen worden.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim und der Staatsanwaltschaft Mannheim dauern an.

>>> Hat Ehefrau (50) ihren Mann (†43) ermordet?

dpa/pek

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare