Bekannt durch ,Biggest Loser‘

Op in Heidelberger Kopfklinik: Was ist Christos passiert?

+
Sorge um Christos

Ketsch/Heidelberg - Schock für alle Fans von „Biggest Loser“-Kandidat Christos. Denn der 23-Jährige postet ein Bild von sich, auf dem er mit einem Verband zu sehen ist:

Mit seinem krassen Gewichtsverlust bei der Fernsehshow „The Biggest Loser“ erntet Christos aus Ketsch viel Respekt. Insgesamt hat der 23-Jährige über 70 Kilogramm abgenommen und sich zu einem richtigen Frauenmagnet verwandelt

Doch nun machen sich Fans ernsthafte Sorgen um den Drittplatzierten

Am Mittwoch (23. Mai) postet Christos auf Instagram ein Foto von sich. Unter der Nase hat er einen dicken Verband. „Da ich mittlerweile mehrere Theorien zu meiner Op gelesen habe, habe ich ein Video aufgenommen damit ihr die Wahrheit wisst!“, schreibt er in dem Post. 

Grund für seinen Krankenhausaufenthalt

Auf seinem YouTube-Kanal verrät Christos, warum die Op überhaupt erst notwendig war. Er besuchte vor rund zwei Wochen eine Berliner Disco. Dort habe ihn Mann aggressiv angeschaut, weshalb Christos ihn zur Rede stellen wollte. Er habe den Unbekannten gefragt, was er denn getan habe. Daraufhin seien zwei weitere Männer dazugekommen. Während der ehemalige „Biggest Loser“-Kandidat mit einem der beiden gesprochen habe, habe ihm der zweite direkt eine verpasst. Christos wurde in ein Berliner Krankenhaus gebracht – Diagnose: Jochbein-Bruch!

„Op ist super verlaufen“

In der Heidelberger Kopfklinik wird der 23-Jährige operiert. „Das Jochbein ist wieder da, wo es hingehört“, so Christos. Seine Fans müssen sich keine Sorgen mehr machen. „Mir geht‘s gut“, sagt er im YouTube-Video und bedankt sich bei allen, die ihn unterstützt haben. Am Ende will Christos jedoch seine Follower warnen: „Passt auf euch auf! Es gibt viele Idioten da draußen.“

>>> Christos im Interview: „Ich will als neuer Mensch zu meiner Familie zurückkehren!“

jol

Mehr zum Thema

Kommentare