1. Mannheim24
  2. Region

Karlsruhe: Mähdrescher erfasst Obdachlosen (44) auf Feld – Lebensgefahr!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Karlsruhe: Im Stadtteil Rheinstetten wird ein Wohnsitzloser von einem Mähdrescher erfasst.
Karlsruhe: Im Stadtteil Rheinstetten wird ein Wohnsitzloser von einem Mähdrescher erfasst. © Juma Mohammed

Karlsruhe - Am Montagmorgen (19. Juli) kommt es auf einem Feld im Stadtteil Rheinstetten zu einem Arbeitsunfall mit einem Mähdrescher. Um ein Haar wäre er tödlich geendet. 

Wahrscheinlich ist es lediglich dem aufmerksamen Landwirt zu verdanken, dass dieser Horror-Unfall nicht tödlich endete. Wie die Polizei mitteilt, führt ein Landwirt auf einem Feldstück entlang der B36 zwischen der Heidenstückersiedlung und der Kreisstraße gegen 11:20 Uhr Mähdrescharbeiten durch. Das Getreide ist zu diesem Zeitpunkt etwa 1,60 Meter hoch und soll auf 25 Zentimeter gekürzt werden. Während der Arbeit sieht der Mann plötzlich einen Arm aus dem Getreide herausragen und stoppt sofort die schwere Maschine, wie auch bw24* berichtet.

Sie kommt jedoch nicht sofort zum Stehen und fährt noch einige Meter weiter. Dabei schiebt der Mähdrescher den liegenden Mann vor sich her. Der wohnsitzlose 44-Jährige erleidet lebensbedrohliche Verletzungen und wird mit dem alarmierten Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen muss der 44-Jährige auf dem Boden des Feldes gelegen haben, als er von dem Mähdrescher erfasst wurde. Wegen der Höhe des Getreides war es dem Landwirt unmöglich, ihn zu sehen. Laut Polizei trifft den Fahrer des Mähdreschers keine Schuld an dem Unfall. (pol/kp) *bw24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare