Ilsfeld bei Heilbronn

Millionenschaden nach Brand in Holzpalettenfirma

Ilsfeld/Heilbronn - Bei einem Brand in einer Holzpalettenfirma kommt jede Hilfe zu spät: Bis die Feuerwehr eintrifft, schlagen meterhohe Flammen in den Nachthimmel.

  • Großbrand in einer Holzpalettenfirma in Ilsfeld bei Heilbronn.
  • Eiskalte Temperaturen macht Feuerwehr zu schaffen.
  • Es entsteht ein Schaden in Millionenhöhe.

Meterhoch schlagen die Flammen in den Nachthimmel, als die Feuerwehr in Ilsfeld bei Heilbronn eintrifft. Gegen 21 Uhr rücken die ersten Einsatzkräfte aus, doch zu diesem Zeitpunkt steht die Lagerhalle einer Holzpalettenfirma bereits in Vollbrand. Doch es sind nicht nur die Flammen, die die Feuerwehr bekämpfen muss: Auch die eiskalten Temperaturen machen den Feuerwehrleuten zu schaffen. Denn bei -4 Grad gefriert das Löschwasser auf der Straße, wo es den Einsatz zusätzlich erschwert.

Ilsfeld/Heilbronn: Holzpalettenfirma brennt lichterloh

Wie die Polizei Heilbronn mitteilt, melden Nachbarn gegen 21 Uhr einen Brand in der Produktions- und Lagerhalle einer Holzpalettenfirma in Ilsfeld. Bis die Feuerwehr eintrifft, steht die knapp 100 Meter lange und 30 Meter breite Lagerhalle in Flammen. In der Lagerhalle sollen vor dem Brand Produktionsmaschinen und tausende Holzpaletten stehen. Wie es zu dem Brand bei der Holzpalettenfirma in Ilsfeld kommt, ist noch nicht geklärt. Doch schon jetzt ist klar: Der Sachschaden ist immens. „Der Schaden wird auf etwa 2,5 Millionen Euro geschätzt“, so das Polizeipräsidium Heilbronn.

Millionenschaden nach Brand in Holzpalettenfirma – Fotos

Bei dem Brand in Ilsfeld rückt ein Großaufgebot an Einsatzkräften aus, um die lodernden Flammen zu bekämpfen und den eisigen Temperaturen zu trotzen: „Im Einsatz waren 93 Feuerwehrleute, 31 Mitglieder des Rettungsdienstes sowie 7 Polizeibeamte“, so das Polizeipräsidium Heilbronn. Erst nach fünf Stunden bezwingt die Feuerwehr den Brand der Holzpalettenfirma.

Ilsfeld/Heilbronn: Millionenschaden nach Brand in Holzpalettenfirma

Wie Augenzeugen berichten, sollen bei dem Brand in Ilsfeld Flammen meterhoch in den Himmel geschlagen haben. Um das riesige Feuer zu bekämpfen, muss die Feuerwehr große Mengen an Löschwasser verwenden. Durch die eisigen Temperaturen gefriert das Wasser auf den Straßen, wogegen die Feuerwehr zusätzlich vorgehen muss. Einsatzleiter Steffen Heber von der Feuerwehr Ilsfeld betont: „Es wurden mehrere Säcke voll Streusalz vom Bauhof geordert, um vor glatten Stellen zu schützen“.

Nur wenige Tage später kommt es zu einem Großbrand in Mannheim: Auf der Friesenheimer Insel brennt ein Müllberg. Die Stadt Mannheim warnt die Bevölkerung über die Katastrophen-WarnApp KATWARN.

7aktuell.de/pol/mw

Rubriklistenbild: © 7aktuell.de | Simon Adomat

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare