1. Mannheim24
  2. Region

Hotels in Baden-Württemberg: Öffnung erlaubt – warum viele Unterkünfte trotzdem nicht öffnen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ann-Kathrin Metzger

Eine Familie packt hinter einem geschmücktem Christbaum Weihnachtsgeschenke aus.

Für die Weihnachtstage wird die Corona-Verordnung gelockert. © picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand

Zu Weihnachten wird die Corona-Verordnung gelockert. Es ist also möglich die Familie zu besuchen. Doch wo dürfen Gäste übernachten?

Seit dem 12. Dezember gilt in Baden-Württemberg eine Ausgangssperre im Kampf gegen das Coronavirus. Nur aus triftigen Gründen darf man das Haus verlassen. Die Gründe sind in der Corona-Verordnung von Baden-Württemberg festgelegt. Der Besuch bei Freunden gilt im Rahmen der Ausgangssperre in Baden-Württemberg nicht als triftiger Grund, in der Nacht (nach 20 Uhr) draußen unterwegs zu sein. Außerdem gelten strenge Kontaktbeschränkungen. Im privaten Raum dürfen sich maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten treffen.

Über die Weihnachtstage vom 24. bis 26. Dezember wird es allerdings Ausnahmen von den Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für private Feiern geben.

Übernachten an Weihnachten: Wer darf an Weihnachten zu Besuch kommen?

Erlaubt sind Treffen mit vier über den eigenen Hausstand hinausgehenden Personen aus dem engsten Familienkreis. Wenn also der Hausstand zum Beispiel aus fünf Personen besteht, dürfen vier Gäste kommen. In privaten Härtefällen, darf eine der vier Personen von außerhalb des engsten Familienkreises stammen. Also beispielsweise, wenn die Person sonst Weihnachten alleine verbringen müsste. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahren zählen auch an Weihnachten nicht zur Gesamtpersonenzahl hinzu.

Im öffentlichen Raum darf man entweder alleine, mit einer Person aus einem weiteren Haushalt oder nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts unterwegs sein.

Corona in Baden-Württemberg: Wie lange dürfen Gäste an Weihnachten bleiben?

Da die Ausgangsbeschränkungen ebenfalls gelockert werden, ist für Weihnachtsbesuche die An- und Abreise auch zwischen 20 und 5 Uhr möglich ist. Vom 24. bis 26. Dezember gilt der „Besuch von privaten Veranstaltungen“ als triftiger Grund (auch nach 20 Uhr) die Wohnung zu verlassen. Streng genommen gilt diese Lockerung ab dem 27. Dezember, 0 Uhr nicht mehr. Dann dürfte die Wohnung also bis 5 Uhr nicht mehr verlassen werden.

Corona in Baden-Württemberg: Wo darf der Besuch an Weihnachten übernachten?

Private Besuche und auch Übernachtungen zu Weihnachten sind also im engsten Familienkreis möglich und erlaubt. In einem Appell der Landesregierung wird jedoch darauf hingewiesen, man solle „auf nicht notwendige Reisen verzichten“. Doch können und dürfen Besucher, die eine weitere Anreise zu ihrer Familie haben, auch im Hotel übernachten?

Aktuell erlaubt Baden-Württemberg über die Festtage von 23. bis 27. Dezember ausnahmsweise Hotelübernachtungen für Familienbesuche. Das Staatsministerium Baden-Württemberg erklärt: „Für die Weihnachtstage sind entgeltliche Übernachtungsmöglichkeiten zum Zweck der Familienbesuche als private Härtefälle vom 23. bis 27. Dezember 2020 zulässig“.

Tourismusminister Guido Wolf (CDU) nannte die Hotelöffnung für Familien über die Festtage richtig. „Aus meiner Sicht sind separate Übernachtungen in Hotels sicherer als Übernachtungen mit mehreren Personen in möglicherweise beengten Räumlichkeiten“, betonte Wolf. Angehörige, die Übernachtungen zu Weihnachten planen, sollten sich genau erkundigen, denn womöglich werden nicht alle Hotels nur für vier Tage öffnen.

Daniel Ohl, Pressesprecher des Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Baden-Württemberg e.V., erklärt: „Die Öffnung eines Hotelbetriebs für wenige Tage lohnt sich im Regelfall wirtschaftlich nicht. Allerdings gibt es Hotels, die ihren Betrieb bisher schon für Geschäftsreisende offen gehalten haben. Für sie bedeutet die Beherbergung der Privatreisenden über die Weihnachtsfeiertage dann keinen erheblichen Zusatzaufwand.“

Von einer wirtschaftlichen, kostendeckenden Betriebsführung sei man aber auch in diesen Betrieben in aller Regel weit entfernt, so Ohl. Mitglieder-Rückmeldungen hätten ergeben, dass einige Betriebe unabhängig von der Wirtschaftlichkeit die erlaubten Übernachtungsmöglichkeiten anbieten würden, weil sie ihren (Stamm-)gästen diesen Service einfach anbieten wollen.

Corona in Baden-Württemberg: Hotelübernachtung nur an Weihnachten erlaubt

Für die Weihnachtsfeiertage dürfen Hotels öffnen, um Übernachtungsgäste, die einen Familienbesuch machen, zu beherbergen. Weitere Ausnahmen nach dem 27. Dezember sind jedoch nicht geplant. Ansonsten waren und sind touristische Übernachtungen in Hotels, Gasthöfen, Ferienwohnungen, Campingplätzen und Jugendherbergen nicht erlaubt. Davon ausgenommen sind derzeit Dienst- und Geschäftsreisen oder wenn andere Gründe, wie die Betreuung eines pflegebedürftigen Angehörigen, Besuchsrecht bei Kindern oder ein Arzt- oder Krankenhausbesuch eine Übernachtung in diesen Einrichtungen erfordern.

Corona in Baden-Württemberg: Was gilt nach dem 26. Dezember und an Silvester?

Die Ausnahmen der Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für private Feiern gelten bis einschließlich 26. Dezember. Ab dem 27. Dezember greifen die von der Landesregierung gefassten Beschränkungen wieder. Das heißt, dass ohne triftigen Grund ein Aufenthalt im Freien, private Feiern oder nicht notwendige Fahrten dann wieder nicht mehr erlaubt sind. Der Besuch bei Freunden gilt im Rahmen der Ausgangssperre in Baden-Württemberg nicht als triftiger Grund, in der Nacht draußen unterwegs zu sein.

Sofern die Anreise jedoch vor 20 Uhr stattfindet, ist eine  Übernachtung bei Freunden und Verwandten laut Corona-Verordnung erlaubt. Wer also an Silvester um Mitternacht bei Freunden sein möchte, muss vor 20 Uhr vor Ort sein und dort übernachten. Es dürfen sich an Silvester maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten treffen. (akm)

Auch interessant