1. Mannheim24
  2. Region

Promo-Aktion in Karlsruhe eskaliert: Rapper HoodBlaq müssen Polizei-Einsatz zahlen

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Gruppe Hoodblaq sorgt für Chaos in Karlsruhe.
Gruppe Hoodblaq sorgt für Chaos in Karlsruhe. © Uli Deck/dpa/Screenshot/Instagram

Karlsruhe - Eine Promo-Aktion der Ludwigshafener Rap-Gruppe HoodBlaq mit Hunderten Fans hat für ein Verkehrschaos gesorgt. Jetzt müssen die Musiker den Polizei-Einsatz bezahlen:

Update vom 13. August: Ob‘s gut ist fürs Image als Gangsta-Rapper? Oder können die Jungs sowas sogar als Werbungskosten von der Steuer absetzen? Spaß beiseite, Fakt ist: Nach dem Großeinsatz der Polizei Karlsruhe am 29. Juli müssen die aufstrebenden Chart-Stürmer HoodBlaq aus Ludwigshafen jetzt die saftige Zeche dafür bezahlen! Hintergrund: Bei der in den Sozialen Medien angekündigten Promo-Aktion von HoodBlaq haben sich Hunderte zumeist jugendliche Fans dort eingefunden.

Laut Polizei hat dies zu „massiven Beeinträchtigungen des Straßen- und Bahnverkehrs im Bereich des Rondellplatzes und der Kriegsstraße“ geführt, so dass rund 60 Polizisten sowie mehrere Diensthunde eingesetzt werden mussten, um dort „eine Gefährdung zu verhindern, die Lage zu kontrollieren und die Behinderungen zu beseitigen“. Gemäß Landesgebührengesetz von Baden-Württemberg stellt das Polizeipräsidium den vermeintlich Verantwortlichen der Aktion die Einsatzkosten in Höhe – einen hohen vierstelligen Betrag!

Die Rap-Gruppe HoodBlaq aus Ludwigshafen
Die Rap-Gruppe HoodBlaq aus Ludwigshafen © Boris Roessler/dpa/Screenshot Instagram/hood.blaq

Karlsruhe: Wegen Rap-Gruppe aus Ludwigshafen – Hunderte Fans legen Innenstadt lahm

Erstmeldung vom 29. Juli, 18:26 Uhr: Hunderte meist jugendliche Personen sorgen am Freitagnachmittag (29. Juli) für großes Chaos in der Innenstadt von Karlsruhe. Sie alle sind einem Aufruf einer Band aus Ludwigshafen gefolgt, die für 14 Uhr in den sozialen Medien eine spontane Versammlung ankündigen. Laut dem Polizeipräsidium Karlsruhe sorgt der Fanauflauf im Bereich des Rondellplatzes für „erhebliche Beeinträchtigungen“ im Straßen- und Bahnverkehr.

Karlsruhe: Rap-Gruppe HoodBlaq aus Ludwigshafen sorgt für Chaos in der Innenstadt

Bei der Band handelt sich um die Rap-Gruppe HoodBlaq. Die Hemshofer stehen seit diesem Jahr beim Sony Music-Label Columbia Deutschland unter Vertrag und sind mit über 118.000 Followern vor allem auf Instagram sehr erfolgreich. Kein Wunder also, dass hunderte ihre Fans spontan die Karlsruher Innenstadt lahmlegen. Ob die Rapper so erfolgreich werden wie Apache 207, der vor kurzem seinen eigenen Wein herausgebracht hat, steht noch in den Sternen.

Doch während die Fans von HoodBlaq bereits vor Ort warten, melden sich die Ludwigshafener über Instagram, weil sie etwas später kommen werden. Der Grund dafür: ein Stau, in dem sie festsitzen. Ob dieser wegen des spontanen Fantreffens entstanden ist, lässt sich allerdings nicht sagen.

Nach Chaos in der Innenstadt von Karlsruhe: Muss HoodBlaq aus Ludwigshafen den Einsatz zahlen?

Als HoodBlaq in der Karlsruher Innenstadt ankommen, wird das Chaos noch größer. Videos zeigen, wie Fans schreiend um das Auto herum stehen und T-Shirts fangen. In einem Clip sind zahlreiche Jugendliche sogar so sehr im Rausch, dass sie fast ein ihnen entgegenkommendes Polizeimotorrad umrennen. Laut der Polizei seien zudem mehrere Beamte sowie Polizeihunde aus der Gruppe angegriffen worden!

Die Rap-Gruppe aus Ludwigshafen erhält daraufhin einen Platzverweis, sodass sich der Fanauflauf gegen 17 Uhr langsam wieder auflöst. Jetzt wird geprüft, ob HoodBlaq die Kosten für den Einsatz zahlen müssen. Es scheint aber glücklicherweise keine Verletzten gegeben zu haben. Falls doch jemand bei der Versammlung verletzt worden sein sollte, soll er sich unter der Nummer 0721/666-3311 bei der Polizei Karlsruhe melden. (pol/dh)

Auch interessant

Kommentare