Brandort-Begehung

Großbrand auf Mülldeponie in Heßheim: Ermittler haben Verdacht zur Ursache

Rauch steigt auf, nachdem ein Feuer auf einer Mülldeponie im pfälzischen Heßheim ausgebrochen ist. (24. September 2020).
+
Rauch steigt auf, nachdem ein Feuer auf einer Mülldeponie im pfälzischen Heßheim ausgebrochen ist. (24. September 2020).

Heßheim/Frankenthal - Ein Feuer auf einer Mülldeponie im pfälzischen Heßheim hält die Rettungskräfte am Donnerstag in Atem. Nach der Begutachtung gibt es einen ersten Verdacht.

Update vom 28. September: Die Kriminalpolizei Ludwigshafen und ein von der Staatsanwaltschaft Frankenthal beauftragter Brandsachverständiger haben am Freitag die Mülldeponie in Heßheim untersucht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann ein technischer Defekt ausgeschlossen werden. Als Brandursache kommt wohl eine chemische beziehungsweise thermische Reaktion in Betracht. Der Schaden liegt bei etwa einer Million Euro. Die Ermittlungen zu dem Brand dauern an.

Heßheim: Sachverständiger soll Brandursache finden

Update vom 25. September: Nach dem Brand auf dem Gelände der Mülldeponie in Heßheim bei Frankenthal soll der Brandort am Nachmittag durch Brandermittler der Kriminalpolizei Ludwigshafen sowie einen Sachverständigen überprüft werden. Erste Ergebnisse sind laut Polizei nicht vor Anfang nächster Woche zu erwarten. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Bei dem Brand wurde nach derzeitigem Stand niemand verletzt.

Heßheim – Großbrand auf Mülldeponie hält Feuerwehr in Atem

Erstmeldung vom 24. September: Am frühen Donnerstagmorgen (24. September) brennt es auf der Mülldeponie in Heßheim bei Frankenthal lichterloh. In einer kleinen Gemeinde in Rheinland-Pfalz hat eine Lagerhalle auf einer Mülldeponie Feuer gefangen. Dort sollen Gewerbe-Müll und Sperrmüll gelagert gewesen sein. Die Löscharbeiten in Heßheim gestalten sich schwierig. Dutzende Einsatzkräfte sind lange im Einsatz, heißt es am Mittag (Stand: 13 Uhr). Beim Eintreffen der Feuerwehr am frühen Morgen brennt bereits die gesamte Lagerhalle auf dem Gelände im Rhein-Pfalz-Kreis. Teile des Gebäudes sind mittlerweile eingestürzt. Nach Einschätzung der Feuerwehr werden weitere Teile der Halle eingerissen werden müssen, um den Brand löschen zu können.

Heßheim – Nach Brand auf Mülldeponie: Katwarn-Alarm ausgelöst

Wie Bürgermeister Michael Reith (SPD) der Deutschen Presse-Agentur mitteilt, ist ein Radlader des Technischen Hilfswerks angefordert worden, um an Glutnester im hinteren Teil der Halle heranzukommen. Die Löscharbeiten in Heßheim könnten nach derzeitiger Einschätzung der Feuerwehr noch bis in die Abendstunden dauern. Nach Angaben der Polizei ist glücklicherweise niemand verletzt worden.

Heßheim: Ein Fahrzeug der Polizei steht vor der Einfahrt zur Mülldeponie, nachdem dort ein Feuer ausgebrochen ist (24. September 2020).

Bereits am Vormittag hat die Feuerwehr zudem mitgeteilt, dass in der Halle keine gefährlichen Abfälle gelagert worden seien. Entsprechend lässt sich keine erhöhte Schadstoffkonzentration in der Luft feststellen.

Die Alarmmeldung in der Warn-App Katwarn an die Bevölkerung ist daher inzwischen wieder zurückgenommen worden. Im nördlichen Rhein-Pfalz-Kreis sowie in Teilen des Kreises Bad Dürkheim und Frankenthal sind die Bürger zunächst aufgerufen worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Heßheim – Brand auf Mülldeponie: Für Lagerhalle besteht Einsturzgefahr

Laut Feuerwehr soll sobald wie möglich ein Experte des Technischen Hilfswerks Lagerhalle und Statik begutachten, da vermutlich Einsturzgefahr bestehe.

Wann Brandursachenermittler der Kriminalpolizei den Brandort in Heßheim betreten können, steht einem Polizeisprecher zufolge noch nicht fest. Auch zur Höhe des Schadens konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Heßheim: Nicht das erste Unglück auf der Mülldeponie bei Frankenthal

Auf der Mülldeponie in Heßheim hat es bereits in der Vergangenheit Unglücke gegeben: Zuletzt hat es vor knapp fünf Monaten auf dem Gelände der Mülldeponie in Heßheim gebrannt. Das hat die Aufsichtsbehörde gegenüber dem SWR bestätigt. 

Vor über zwei Jahren ereignet sich ebenfalls auf der Deponie in Heßheim ein tragisches Unglück: Beim Umfüllen eines Kanisters in einen Tank am 21. August 2018 kommt es zu einer chemischen Reaktion. Im Zuge dessen ist hochgiftiger Schwefelwasserstoff freigesetzt worden – zwei Arbeiter kommen dabei ums Leben. Die Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt jedoch eingestellt. (dps/esk)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare