1. Mannheim24
  2. Region

Corona in Hessen: Mann will Zugbegleiterin beißen – Schutzmaske verhindert Attacke

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Coronavirus in Hessen: Neu-Infektionen, Inzidenz, Impfungen – die aktuellen Zahlen und Entwicklungen im Bundesland im News-Ticker:

Update vom 2. Februar: Die in Zügen derzeit vorgeschriebenen Corona-Schutzmasken haben eine Zugbegleiterin in Hessen vermutlich vor einer Bisswunde durch einen Reisenden bewahrt. Der bisher unbekannte Mann versuchte am Montagabend versucht, die 63-Jährige bei einer Fahrkarten-Kontrolle in den Arm zu beißen. Er vergaß laut Polizei allerdings, dass er eine Maske trug. „Die erschwerte das Beißen erheblich, was die Zugbegleiterin letztlich vor Verletzungen schützte“, berichtet ein Sprecher der Bundespolizei in Frankfurt am Dienstag. Die Zugbegleiterin hatte den Reisenden am Montagabend in einem Regionalexpress im Main-Kinzig-Kreis kontrollieren wollen. Dabei zeigte ihr der Mann zwar kurz sein Ticket, wollte es ihr aber partout nicht geben. Als sich die Frau den Fahrschein griff, ging der Mann plötzlich auf sie los. Nach der versuchten Beiß-Attacke machte sich der Mann am nächsten Bahnhof aus dem Staub.

Coronavirus in Hessen: Neu-Infektionen, Inzidenz, Impfungen – die aktuellen Zahlen von Dienstag

In Hessen sind am Dienstag 311 weitere Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Damit stieg die Zahl der bislang registrierten Infektionen seit Beginn der Pandemie am Dienstag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) auf 172.367. Mit bislang insgesamt 4.926 Todesopfern stieg die Zahl um weitere 84.

Der Inzidenz-Wert in Hessen sank in Vergleich zum Vortag leicht von 91,9 auf 90,4. Die höchste Inzidenz gibt es aktuell im Landkreis Fulda (174) sowie im Werra-Meißner-Kreis (152,5). Die niedrigste Inzidenz in Hessen gibt es den aktuellen Zahlen zufolge im Landkreis Marburg-Biedenkopf mit 50,3.

Landesweit wurden dem RKI zufolge bis einschließlich Montag insgesamt 184.555 Impfdosen zum Schutz vor dem Coronavirus verabreicht. 135.211 Menschen erhielten bislang die erste Impfung, das waren 4448 mehr als am Vortag. Die Impfquote lag bei 2,2 Prozent. 49.344 Menschen haben bislang auch die zweite Impfdosis erhalten.

Corona in Hessen: Junger Arzt reanimiert Covid-Patienten – jetzt kämpft er ums Überleben

Meldung vom 13. Januar: Deutschland kämpft gegen die steigenden Neu-Infektionen mit dem Coronavirus. Dass die Lage aktuell alles andere als entspannt ist, zeigt sich vor allem in den Kliniken. Auch in Hessen kämpfen die Krankenhaus-Mitarbeiter um das Überleben zahlreicher Covid-19-Patienten, die Intensivstationen geraten die Grenzen ihrer Kapazitäten. Jetzt müssen die Mitarbeiter einer Kreisklinik in Groß-Gerau auch um das Leben eines Kollegen bangen. Der 36-jährige Arzt hat sich bei der Reanimation eines Patienten mit dem Coronavirus infiziert – und muss nun selbst beatmet werden.

Corona in Hessen: Arzt aus Groß-Gerau reanimiert Patienten – und muss wenig später selbst beatmet werden

Wie Echo-Online berichtet, hatte sich der Mediziner aus Groß-Gerau an seinem Dienst in Weihnachten mit dem Coronavirus angesteckt. Quelle der Infektion war ein Patient, den der junge Arzt in seiner Schicht reanimieren musste. Laut Bericht habe der Patient wiederbelebt werden können – doch nun bangen die Kollegen aus der Klinik in Hessen um den Mediziner, der ihm das Leben rettete.

Corona in Hessen: Arzt (36) infiziert sich bei Reanimation – jetzt kämpft er ums Überleben

Nach der Reanimation eines Corona-Patienten in Groß-Gerau zeigte der 36-jährige Arzt einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung. Er musste intensivmedizinisch behandelt werden und wurde laut Echo-Online sogar zur Lungenersatztherapie Ecmo in eine andere Klinik verlegt. Glücklicherweise habe sich der Gesundheitszustand des Familienvaters mittlerweile so weit verbessert, dass er nicht mehr invasiv beatmet werden müsse. Auch drei Pflegekräfte in der Klinik in Hessen sind mit dem Coronavirus infiziert – allerdings nicht so schwer erkrankt wie ihr Kollege.

Coronavirus in Hessen: 561 Neu-Infizierte am Montag – in einem Hotspot explodieren die Zahlen

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Hessen stieg unterdessen am Montag um 561 auf insgesamt 150.790, wie aus Daten des Robert-Koch-Instituts hervorgeht. Die Zahl der verstorbenen Menschen liegt im Bundesland mittlerweile bei 3.513. Laut dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) werden in Hessen aktuell 474 Corona-Patienten auf Intensivstationen behandelt. Das entspricht 27 Prozent der belegten Betten. 276 Patienten werden aktuell beatmet. Der Inzidenz-Wert in Hessen lag am Montag bei 126,6. Am stärksten betroffen ist der Landkreis Fulda mit einem Wert von 346,0. (kab)

Auch interessant

Kommentare