Lebensretter infiziert sich mit Corona

Corona in Hessen: Junger Arzt reanimiert Covid-Patienten – jetzt kämpft er ums Überleben

Corona in Hessen: Ein Arzt steckt sich bei der Reanimation eines Patienten mit dem Coronavirus an. Jetzt kämpft er selbst um sein Leben.

  • In Hessen müssen aktuell 276 Patienten wegen einer Infektion mit dem Coronavirus beatmet werden.
  • Ein junger Arzt aus Groß-Gerau steckte sich bei der Reanimation eines Patienten selbst mit Covid-19 an.
  • Jetzt kämpft der Lebensretter selbst ums Überleben.

Deutschland kämpft gegen die steigenden Neu-Infektionen mit dem Coronavirus. Dass die Lage aktuell alles andere als entspannt ist, zeigt sich vor allem in den Kliniken. Auch in Hessen kämpfen die Krankenhaus-Mitarbeiter um das Überleben zahlreicher Covid-19-Patienten, die Intensivstationen geraten die Grenzen ihrer Kapazitäten. Jetzt müssen die Mitarbeiter einer Kreisklinik in Groß-Gerau auch um das Leben eines Kollegen bangen. Der 36-jährige Arzt hat sich bei der Reanimation eines Patienten mit dem Coronavirus infiziert – und muss nun selbst beatmet werden.

Corona in Hessen: Arzt aus Groß-Gerau reanimiert Patienten – und muss wenig später selbst beatmet werden

Wie Echo-Online berichtet, hatte sich der Mediziner aus Groß-Gerau an seinem Dienst in Weihnachten mit dem Coronavirus angesteckt. Quelle der Infektion war ein Patient, den der junge Arzt in seiner Schicht reanimieren musste. Laut Bericht habe der Patient wiederbelebt werden können – doch nun bangen die Kollegen aus der Klinik in Hessen um den Mediziner, der ihm das Leben rettete.

Corona in Hessen: Arzt (36) infiziert sich bei Reanimation – jetzt kämpft er ums Überleben

Nach der Reanimation eines Corona-Patienten in Groß-Gerau zeigte der 36-jährige Arzt einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung. Er musste intensivmedizinisch behandelt werden und wurde laut Echo-Online sogar zur Lungenersatztherapie Ecmo in eine andere Klinik verlegt. Glücklicherweise habe sich der Gesundheitszustand des Familienvaters mittlerweile so weit verbessert, dass er nicht mehr invasiv beatmet werden müsse. Auch drei Pflegekräfte in der Klinik in Hessen sind mit dem Coronavirus infiziert – allerdings nicht so schwer erkrankt wie ihr Kollege.

Coronavirus in Hessen: 561 Neu-Infizierte am Montag – in einem Hotspot explodieren die Zahlen

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Hessen stieg unterdessen am Montag um 561 auf insgesamt 150.790, wie aus Daten des Robert-Koch-Instituts hervorgeht. Die Zahl der verstorbenen Menschen liegt im Bundesland mittlerweile bei 3.513. Laut dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) werden in Hessen aktuell 474 Corona-Patienten auf Intensivstationen behandelt. Das entspricht 27 Prozent der belegten Betten. 276 Patienten werden aktuell beatmet. Der Inzidenz-Wert in Hessen lag am Montag bei 126,6. Am stärksten betroffen ist der Landkreis Fulda mit einem Wert von 346,0. (kab)

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare