Gefahr noch nicht ganz gebannt

Nach Erdrutsch: Straße ‚Am Bächenbuckel‘ teilweise frei!

+

Heidelberg-Ziegelhausen - Fast drei Wochen nach einem Erdrutsch kann die Straße ‚Am Bächerbuckel‘ wieder zum Teil freigegeben werden. Doch es besteht immer noch Gefahr!

Nach einem Erdrutsch in der Silvesternacht war die Straße ‚Am Bächenbuckel‘ in einem Abschnitt voll gesperrt. Es bestand die Gefahr, dass Erdmassen und größere Granitfindlinge auf die Straße und darunterliegende Häuser rutschen könnten. 

Sogar zwei Häuser mussten geräumt werden! Die Anwohner konnten jedoch am 12. Januar wieder zurückkehren. Jetzt ist auch die Straße seit Freitag (26. Januar) wieder halbseitig befahrbar. Mehrere Granitfindlinge sind zwischenzeitlich mit Stahlseilen gesichert worden. Allerdings kann der betroffene Hang weiterhin nicht betreten werden. 

Fotos: Erdrutsch in Ziegelhausen!

Es seien weitere Untersuchungen nötig, um sowohl die Ursache für den Erdrutsch zu finden als auch nötige Maßnahmen zur Hangsicherung zu ermitteln, teilt die Stadt Heidelberg mit.

Da weiterhin nicht ausgeschlossen werden kann, dass Erdmassen aus dem Hang nachrutschen, hat die Stadt Heidelberg auf einer Länge von rund 20 Metern eine Mauer aus Betonsteinen errichtet. Deshalb kann diese vorerst auch nur halbseitig genutzt werden.

Der hangseitige Abschnitt hinter der Mauer bleibe aus Sicherheitsgründen weiterhin voll gesperrt und dürfe nicht betreten werden, so die Stadt weiter.

jab/pm

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

,Hans im Glück'-Überfall nimmt überraschende Wende!

,Hans im Glück'-Überfall nimmt überraschende Wende!

Überfall auf ,Hans im Glück' war vorgetäuscht!

Überfall auf ,Hans im Glück' war vorgetäuscht!

Einzug in die Top 10: Wo gibt's Mannheims besten Kaffee?

Einzug in die Top 10: Wo gibt's Mannheims besten Kaffee?

Unfall an Kreuzung: Bahn und Auto prallen zusammen

Unfall an Kreuzung: Bahn und Auto prallen zusammen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.