Warnschilder aufgestellt

Stallbrand: ‚Tierische Fahndung‘ läuft weiter

+
Bei einem verheerenden Scheuerbrand kommen am Samstagabend 21 Kühe ihr Leben.

Heidelberg-Wieblingen – Immer noch vermisst der Landwirt nach dem verheerenden Brand am Samstag zwei seiner Rinder. Die Polizei warnt vor der Gefahr durch die freilaufenden Tiere und sucht Zeugen:

Eines der beiden Rinder wurde zwischenzeitlich zwar bei einem nahegelegenen Maisfeld gesehen. Versuche, es einzufangen sind bisher allerdings gescheitert.

Von dem zweiten Rind fehlt laut Polizei jede Spur. Da die Tiere auf die Straße laufen könnten andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr bringen könnten, hat die Polizei im betroffenen Bereich Warnschilder aufgestellt.

21 Tiere sterben bei Scheunenbrand! 

Hintergrund

Aus bisher ungeklärter Ursache fängt am Samstagabend gegen 21 Uhr ein freistehendes Stallgebäude im Gewann „Hessenhöfe“ an zu brennen (WIR BERICHTETEN). Darin befinden sich zu diesem Zeitpunkt über 30 Rinder und Kühe! 21 von ihnen kommen bei dem Brand ums Leben, der Landwirt und sein Sohn haben leichte Rauchgasvergiftungen. Seit Samstagabend läuft die Suche nach drei Rindern, die während der Rettungsaktion geflohen sind. 

Die Suche nach den verschwundenen Kühen dauert an

Inzwischen vermisst der Landwirt offenbar nur noch zwei seiner Tiere.

----------------------

Personen, die Hinweise zum Aufenthaltsort der Rinder geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 06221 3418-0 mit der Polizei Heidelberg-Süd in Verbindung zu setzen.

sag/pol

Quelle: Heidelberg24

SO süß sind die Haustiere der Leser!

SO süß sind die Haustiere der Leser!

Küche brennt völlig aus – Bewohner evakuiert!

Küche brennt völlig aus – Bewohner evakuiert!

Auffahrunfall auf A5 endet glimpflich

Auffahrunfall auf A5 endet glimpflich

Kommentare