Mehr Sicherheit für den Radverkehr

Adé, toter Winkel!

+
Fahrradfahrer werden im toten Winkel oft leicht übersehen.

Heidelberg - Der tote Winkel ist gerade bei Bus- und Lkw-Fahrern ein großes Risiko für den Radverkehr. Mit 32 neuen sogenannten „Trixi-Spiegeln“ will die Stadt Heidelberg nun Abhilfe schaffen.

Mehr Sicherheit für den Radverkehr – so das Credo der Stadt, das durch das Anbringen von 32 Trixi-Spiegeln in die Tat umgesetzt werden soll.

Das städtische Amt für Verkehrsmanagement lässt die konvexen Sicherheitsspiegel an stark befahrenen Kreuzungen und Einmündungen mit Rechtsabbiege-Möglichkeiten installieren, denn gerade Bus- und Lkw-Fahrer können einen großen Bereich neben und hinter ihrem Fahrzeug trotz Außenspiegel nicht richtig einsehen.

Gerade beim Rechtsabbieger stellt das eine große Gefahr für Radler da, die im toten Winkel oft leicht übersehen werden. Die Trixi-Spiegel werden direkt an der Ampel angebracht und verbessern so die Sicherheit für den Radverkehr.

Die Montage wird von Ende März bis Anfang April vorgenommen und werden unter anderem an folgenden Kreuzungen und Einmündungen installiert:

- Bismarckstraße / Bergheimer Straße

- Mittermaierstraße / Alte Eppelheimer Straße

- Rohrbacher Straße / Zähringerstraße

- Speyerer Straße / Langer Anger

- Hans-Thoma-Platz / Dossenheimer Landstraße

- Berliner Straße / Mönchhofstraße oder Brückenstraße / Ladenburger Straße

rob

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Die royale Regatta auf dem Neckar

Die royale Regatta auf dem Neckar

Alles Wissenswerte rund um den Besuch der Royals

Alles Wissenswerte rund um den Besuch der Royals

Impressionen vom Aufbau für den Besuch der Royals

Impressionen vom Aufbau für den Besuch der Royals

Kommentare