Bio-Markt in der Südstadt

Zweite „tegut...“-Filiale öffnet mit ungewöhnlichem Konzept und gewagten Produkten

Heidelberg - In der Südstadt eröffnet die zweite „tegut...“-Filiale der Stadt mit ungewöhnlichem Konzept und gewagten Produkten.

  • Zweite „tegut...“-Filiale in der Heidelberger Südstadt eröffnet.
  • „tegut...“-Bio-Markt in Heidelberg bietet großes Unverpackt-Sortiment und konventionelle Waren.
  • Große Auswahl an Insekten-Protein-Produkten.

Am 27. November öffnet die zweite „tegut...“-Filiale in der Rheinstraße 29 in Heidelberg. Auf 1.800 Quadratmetern haben Kunden in der Heidelberger Südstadt eine Auswahl von über 20.000 Artikeln – und davon sind 4.000 Bio-Produkte. Auf den ersten Blick macht „tegut...“ den Eindruck eines gewöhnlichen Bio-Marktes. Bei einem Rundgang durch das große Geschäft findet man aber die gleichen konventionellen Marken wie in den Konkurrenz-Geschäften, aber auch viel Unerwartetes. 

Filialgeschäftsführer Peter Schopp arbeitet seit acht Jahren bei „tegut...“. Im September hat er bereits die Eröffnung des ersten Heidelberger Marktes in der Altstadt auf den Weg gebracht. Jetzt betreut er die neu erbaute Filiale in der Südstadt„Das Publikum ist hier ein ganz anderes“, erklärt Schopp, „der Markt ist viel größer und nicht, wie in der Altstadt, auf Touristenströme ausgerichtet. Hier werden eher Familien erwartet.“

Heidelberg: „tegut...“-Filiale in der Südstadt – Unverpackt Einkaufen

Im „tegut...“-Markt in der Heidelberger Südstadt finden umweltbewusste Kunden rund 100 Behälter mit loser Ware. Für manche mag es anfangs etwas ungewohnt klingen, eigene Tupperdosen in den Supermarkt mitzunehmen. Doch das Unverpackt-Konzept erfreut sich wachsender Beliebtheit auf der ganzen Welt. Dabei werden Süßigkeiten, Nüsse oder Nudeln ohne Zwischenhändler direkt vom Hersteller angeliefert. 

Wer sich auf das neue Konzept einlässt, nimmt eigene Behälter mit, wiegt die Waren selbst ab und füllt sie in die eigene Tupperdose. Das ermöglicht den Einkauf loser Waren und Waren im Mehrwegsystem, was wiederum Verpackungsmüll reduziert – unverpackt eben. Außerdem kauft man nur so viel ein, wie man wirklich benötigt – so werden auch weniger Lebensmittel verschwendet.

Heidelberg: Insekten schlemmen bei „tegut...“

Neben einer großen veganen Kühltheke und einer Auswahl an Hanfprodukten bietet „tegut...“ in Heidelberg auch das ein oder andere proteinreiche Krabbeltierchen an. Beispielsweise können Kunden hier „Buffalo“-Würmer, Mehlwürmer oder Grillen schlemmen. Doch die Insektenkost ist nicht immer als solche erkennbar. Zwar gibt es bei „tegut...“ die Insekten auch in ihrer Urform, aber die richtigen Kassenschlager sind gemahlene Insekten oder Insekten-Nudeln.

„tegut...“ Südstadt mit Insekten auf dem Vormarsch

Auch wenn Insekten momentan nicht unbedingt auf unserem Speiseplan stehen, sind sie in anderen Teilen der Welt ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Seit einigen Jahren erleben die proteinreichen Krabbeltiere auch hier in Deutschland einen Hype. Im Gegensatz zu der Vieh-, Geflügel- und Fischaufzucht, ist die Insektenproduktion weniger Ressourcen-intensiv. Außerdem sollen Insekten reich an Vitaminen und gesunden Fettsäuren sein – im Gegensatz zu den traditionellen Tierprodukten.

tegut …
Rheinstr. 29
69126 Heidelberg
Öffnungszeiten: Mo-Sa, 7-21 Uhr

kpo

Quelle: Heidelberg24

Rubriklistenbild: © HEIDELBERG24/Katja Postillion

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare