Notquartier

Für Obdachlose: Stadt bietet Winter-Hilfe!

+
Die Stadt Heidelberg bietet für Wohnungslose ein Notquartier in Rohrbach an (Symbolbild). 

Heidelberg - Es ist bitterkalt draußen, der erste Schnee fällt, Frost überdenkt den Boden. Der Winter ist wohl die undakbarste Zeit für Obdachlose. Doch die Stadt Heidelberg hilft...

Wärme, eine kuschelige Decke und ein warmes Essen. Ein bescheidener Wunsch, den viele Obachlose besonders im Winter haben. 

Die Stadt Heidelberg will auch dieses Jahr, zahlreichen Wohnungslosen diesen Wunsch bieten: Zum 14. November eröffnet sie in Kooperation mit dem SKM (Katholischer Verein für soziale Dienste in Heidelberg) ihr Winter-Notquartier im Stadtteil Rohrbach. 

Bis Ende März 2015 wird es dort zusätzlich 22 Übernachtungsplätze für wohnungslose Menschen, die ihren Lebensmittelpunkt in Heidelberg haben, geben.

Der SKM geht von rund 50 Personen aus, die momentan in Heidelberg obdachlos leben.

 „Die Nutzungszahlen der vergangenen Jahre zeigen, dass die vorhandenen Schlafplätze ausreichend sind“, berichtet die Leiterin des Amtes für Soziales und Senioren der Stadt Heidelberg Angelika Haas-Scheuermann.

Zu beobachten sei, so Haas-Scheuermann, dass Menschen ohne festen Wohnsitz in der Winterzeit teils auch bei Verwandten oder Freunden unterkommen oder aus unterschiedlichsten persönlichen Gründen Angebote nicht annehmen.

In Heidelberg stehen für wohnungslose Menschen neben dem Winterquartier auch weitere Hilfsangebote zur Verfügung:

Bis zu 80 Plätze bei Obdach e.V. im ganzen Stadtgebiet, bis zu 70 Plätze im Wichernheim der evangelischen Stadtmission, 4 Plätze für wohnungslose Frauen im Mörgelgewann 17/2, 6 Plätze zur Betreuung in eigenem Wohnraum und zur nachgehenden Betreuung.

Im Vergleich zu anderen Städten Baden-Württembergs gibt es in Heidelberg ein überdurchschnittlich großes Angebot an Plätzen im ambulant betreuten Wohnen sowie die speziellen Angebote für wohnungslose Frauen mit einer Tagesstätte, einer Fachberatungsstelle und vier Wohnplätzen im Mörgelgewann.

Daneben finanziert die Stadt Heidelberg eine Streetwork-Stelle. Ein Sozialarbeiter und eine Sozialarbeiterin sind so direkte Ansprechpartner für Menschen auf der Straße. 

Außerdem gibt es die Fachstelle für Wohnungsnotfälle der Stadt Heidelberg, die Unterkünfte für wohnungslose Menschen bereitstellt, diese bei der Wohnungssuche unterstützt und hilft, bestehenden Wohnraum zu sichern, wenn ein Verlust droht.

Kontakt: Fachstelle für Wohnungsnotfälle, Amt für Soziales und Senioren der Stadt Heidelberg Fischmarkt 2, 69117 Heidelberg, Telefon 06221 58-37000.

pm/nis

Quelle: Heidelberg24

22. Deutscher Murmel-Meister gesucht

22. Deutscher Murmel-Meister gesucht

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

Royals-Fieber: Die Schnappschüsse unsere Leser

Royals-Fieber: Die Schnappschüsse unsere Leser

Kommentare