Flexibler als die Tourismusindustrie

Corinna erklärt das Phänomen Airbnb

+
Das Phänomen Airbnb – Die Zahl der Nutzer steigt auch in Heidelberg. 

Heidelberg – Ein Appartement im XVI. Arrondissement in Paris? Oder ein Zimmer mit Blick auf das Heidelberger Schloss? Dank Airbnb ist dies nun für jedermann möglich – und erschwinglich. 

Die Onlinevermittlung von Privatunterkünften boomt! Wer heute durch die Welt reist, ist dank ‚Airbnb‘ nicht mehr auf  professionelle Beherbergungswirtschaften angewiesen, sondern kann bei x-beliebigen Leuten übernachten, die ein Zimmer oder vorübergehend ihre Wohnung vermieten. 

Millionen von Menschen nutzen das Portal aus San Francisco, das flexibler als die Touristenindustrie ist – das gehört zum Prinzip. Und auch in Heidelberg steigt die Zahl der Nutzer. 

HEIDELBERG24 hat dies zum Anlass genommen und sich das Phänomen Airbnb von Nutzern erklären lassen. 

„Alles, was das Herz begehrt. Fühlen Sie sich zu Hause in ruhiger, zentraler Lage in unmittelbarer Nähe zum Neckar. Genießen Sie unsere frisch sanierte Gartenwohnung." – Mit diesem Inserat wirbt Corinna aus Heidelberg auf Airbnb. Die Kulturgeografin nutzt erst seit Dezember 2014 die Plattform und ist begeistert. 

Wie bist Du auf die Plattform Airbnb aufmerksam geworden? 

Corinna: Ich bin durch Freunde, die in Portugal leben, auf das Portal aufmerksam geworden. Sie vermieten dort ihr Elternhaus über Airbnb und haben mir von ihren tollen Erfahrungen berichtet. Dann habe ich mir das Ganze zunächst einmal vor Ort angeschaut. Persönlich getestet haben mein Mann und ich daraufhin Airbnb in Straßburg, Wien und Tübingen. 

Von wo überall aus der Welt reisen Deine Gäste an?

Corinna: Ich bin immer ganz überrascht. Meine Gäste kommen aus allen Teilen der Welt – von den USA über Korea bis hin zu China und Europa. Erstaunlicherweise sind auch sehr viele Deutsche unter meinen Gästen.

Welche Art von Gästen beherbergst Du?

Corinna: Bei unserem Angebot besticht die besondere Lage. Sie zieht die Menschen an, die nicht den Trubel der Altstadt erleben möchten, sondern sich auch zurückziehen wollen. So sind unsere Gäste größtenteils nicht die „klassischen“ Touristen. Vielmehr sind es Seminarteilnehmer oder auch Eltern, die ihre in Heidelberg studierenden Kinder besuchen. 

Was fasziniert Dich an Airbnb?

Corinna: Mich fasziniert die Vielfalt an Menschen. Während meiner Airbnb-Zeit habe ich viele verschiedene Menschen und Nationalitäten kennengelernt – das ist unbezahlbar. Ich habe beispielweise Gäste, die ein Jahr im Voraus die Unterkunft mieten. Das könnte ich nicht, ich bin spontan und flexibel. Aber dadurch hat sich auch mein Menschenbild geändert. Ich wundere mich nicht mehr so sehr über die Verschiedenartigkeit der Menschen. 

Airbnb-Doppeldecker für Weltentdecker-Tour

Wenn auch Du neugierig geworden bist, nicht genug von Reisen bekommst und ständig auf der Suche nach Inspirationen bist, dann komm am 1. Juni zur Airbnb-Doppeldecker für Weltentdecker-Tour nach Mannheim. Vor Ort kannst Du Deine eigene Weltreise planen und mit ein bisschen Glück sogar gewinnen! 2 Personen, 3 Wochen, 5 Städte. Vielleicht heißt es also schon bald „Bye Bye, Deutschland – Hallo Rio de Janeiro, Tulum, New York, Bangkok, Stockholm“.

lin

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

Die royale Regatta auf dem Neckar

Die royale Regatta auf dem Neckar

Brezeln backen und Limo trinken: William und Kate am Marktplatz

Brezeln backen und Limo trinken: William und Kate am Marktplatz

Kommentare