Nach zwei Jahren Vorbereitung

Eröffnung! Villa Nachttanz erstrahlt in neuem Glanz  

+
Die neue Villa Nachttanz ist umgezogen und (fast) fertig.

Heidelberg-Pfaffengrund – In den letzten Monaten musste das Villa Nachttanz-Team bangen, schwitzen und vor allem eines: arbeiten. Doch nun ist es geschafft. Der neue Standort ist bezogen und wird eröffnet!

Pünktlich zum Start der Festivilla, vom 30. Juli bis 8. August, ist die neue „Villa" umgezogen und lädt zum feiern, entspannen und zum kreativ sein ein. 

Matthias Stolzenburg, Vorstand des Vereins „Villa Nachttanz“, lädt am Mittwoch zu einer kleinen Feier ein, um sich bei Freunden und Helfern für die letzten Monate harter Arbeit zu bedanken. 

SO sieht es in der neuen Villa Nachttanz aus

Von der Stadt ist Oberbürgermeister Würzner vor Ort und hält eine kleine Rede, um den Verantwortlichen alles Gute für den neuen Standort zu wünschen. 

Zur Geschichte der Villa Nachttanz

Den Verein Villa Nachttanz gibt es seit 2001. Er wurde gegründet, um mit der ersten Heidelberger Nachttanzdemo auf das geringe unkommerzielle Kultur- und Raumangebot für junge Menschen in Heidelberg aufmerksam zu machen.

Kurz darauf kann die Gruppe ein heruntergekommenes Haus anmieten. Stück für Stück renovieren sie es, schon bald wird es zur perfekten Plattform für junge Menschen und ihre Kreativität.

Die Veranstaltungen in der Villa und die Villa selbst werden zu diesem Zeitpunkt komplett ehrenamtlich organisiert und geführt.  

2009 Kündigung des Mietvertrages

2009 läuft der Mietvertrag für das kleine Häuschen in Wieblingen aus und die Stadt Heidelberg erhebt Anspruch darauf. Nach langen Verhandlungen wird der Mietvertrag verlängert, um die Suche eines Ersatzstandortes zu ermöglichen. Nach einem Jahr ist dieser gefunden. Doch leider ohne Konzertraum. Eigentlich undenkbar, unzählige Musikkünstler sind bereits in dem kleinen Keller der alten Villa aufgetreten. 

Von Klapperschlangen und Öl-Flecken

Es wird viel gegrübelt und abgewogen...Wie könnte das neue Haus finanziert werden, gibt es doch eine Möglichkeit Konzerte zu veranstalten? Schließlich wird beschlossen, dass die Stadt das Haus für 535.000 Euro kauft und dem Verein vermietet. Außerdem soll in einem Anbau eine Saal mit einer Bühne entstehen.

Das Crowdfunding  

Doch damit sind noch nicht alle Schwierigkeiten überwunden. Denn für die aufwendigen Renovierungsarbeiten fehlt noch eine Stange Geld.

Der Verein hat bis zum Frühling 2015 zirka 80.000 Euro und unzählige Stunden Arbeit investiert. Die Ressourcen sind verbraucht und es ist noch nicht einmal eine neue Anlage für den Konzertanbau gekauft worden. Außerdem ist die Miete drei Mal so hoch, wie für das alte Haus.

Kurzerhand startet der Verein eine Crowdfunding-Aktion, um das restliche Geld aufzutreiben. Und tatsächlich, es läuft besser als gedacht! Anstatt den benötigten 8.000 Euro, beläuft sich die gesammelte Endsumme auf 10.030 Euro! 

Und jetzt, nach zwei Jahren harter Arbeit, kann am Mittwoch endlich die (inoffizielle) Eröffnung gefeiert werden! 

Festivilla 2015

Schon am 30. Juli 15 können sich Fans und Freunde selbst ein Bild machen. Denn es ist Festivilla-Zeit bis zum 8. August! Zu sehen sind unter anderem die besten Singer-Songwriter aus der Region, zahlreiche Poetry-Slammer, namhafte DJs und Bands die sich wunderbar in das Festivilla Flair einfügen.

Doch es gibt nicht nur etwas auf die Ohren, sondern auch etwas auf die Augen: An der Fassade ist nicht nur das Riesen-Werk des mexikanischen Künstlers Yeschka zu bewundern, sondern auch die politischen Plakate der „Mut zur Wut“-Ausstellung. 

Zum Programm der „Festivilla“ geht es hier.

HEIDELBERG24 besucht das Festival am zweiten Tag. Hier geht‘s zu den Impressionen:  Wohnzimmer-Atmosphäre unter freiem Himmel

kp

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Gimmeldinger Mandelblütenfest: Die schönsten Bilder

Gimmeldinger Mandelblütenfest: Die schönsten Bilder

Das ist der neue 50-Euro-Schein!

Das ist der neue 50-Euro-Schein!

Fotos der Bodenplatten am Neckar

Fotos der Bodenplatten am Neckar

Kommentare