Haushaltsplanung

„Für die Zukunft gut aufgestellt“

+
Der neue Haushaltsplanentwurf liegt vor (Symbolfoto).

Heidelberg – Heidelbergs OB Dr. Eckart Würzner legt dem Gemeinderat am Donnerstagabend den neuen Haushaltsentwurf für 2015/2016 vor. Investiert wird vor allem in Schulen und Infrastruktur.

„Heidelberg wächst. Wir entwickeln neue Wohnquartiere, noch mehr Kitaplätze und verbesserte Angebote für alle Verkehrsarten...

Wir müssen jetzt unsere Infrastruktur sanieren und erweitern. Dann sind wir auch für die Zukunft gut aufgestellt“, so der OB in seiner Haushaltsrede im Gemeinderat.

Stadt setzt Schwerpunkte 

Für Baumaßnahmen will die Stadt daher insgesamt 68,5 Millionen Euro ausgeben. Laut Entwurf fließen diese unter anderem in das Schulsanierungsprogramm, in die Erneuerung und den Neubau von Straßen sowie den Ausbau des Straßenbahnnetzes.

Insgesamt wendet die Stadt 182 Millionen Euro für Kinder und Jugendliche auf – 17 Prozent des Haushaltes. In den kommenden beiden Jahren sollen insgesamt 250 zusätzliche Kita-Plätze entstehen.

Auch die Umnutzung von ehemaligen Militärflächen ist geplant. Im Bereich Mark Twain Village beispielsweise schafft die Stadt bis zu 1.400 Wohneinheiten – dafür wird das „Bündnis für Konversionsflächen“ rund 300 Millionen Euro zuschießen. 

Alte Schulden, neue Schulden

Von den geplanten 176,9 Millionen Euro an Investitionen kann die Stadt knapp 60 Prozent stemmen. Die voraussichtliche Nettoneuverschuldung beträgt dann immernoch 30,3 Millionen Euro (2015) und 35,7 Millionen Euro (2016).

Damit beliefe sich der Schuldenstand Ende 2016 voraussichtlich auf 1.270 Euro pro Einwohner. 

 „Es ist bei dem historisch niedrigen Zinsniveau wirtschaftlich sinnvoll und geboten, dass wir jetzt rechtzeitig in die Infrastruktur investieren, betont Heidelbergs Finanzbürgermeister Hans-Jürgen Heiß. „Ein Aufschieben von notwendigen Maßnahmen wäre am Ende die teurere Lösung.“ 

Belastung durch den Bund

OB Dr. Eckart Würzner spricht am Donnerstag auch über kritische Entwicklungen: „Immer mehr Aufgaben werden vom Bund und den Ländern an die Kommunen durchgereicht, ohne dass die Kommunen dafür eine auch nur annähernd ausreichende Finanzierung erhalten.“ 

In Heidelberg erhöhen sich die Ausgaben für Sozial- und Jugendhilfe bis 2016 um mehr als fünf Millionen Euro. 

Bürgerbeteiligung

Unter www.heidelberg.de/haushalt können sich alle Interessierten über die Finanzen der Stadt informieren und selbst ihre Vorschläge einbringen. Diese werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen vorgelegt.

Außerdem präsentieren Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner und Bürgermeister Hans-Jürgen Heiß den Haushaltsentwurf am Dienstag, 3. Februar, um 19 Uhr im Rathaus öffentlich. Alle Bürger sind herzlich eingeladen zu kommen und mitzudiskutieren.

sag

Quelle: Heidelberg24

Die royale Regatta auf dem Neckar

Die royale Regatta auf dem Neckar

Alles Wissenswerte rund um den Besuch der Royals

Alles Wissenswerte rund um den Besuch der Royals

Impressionen vom Aufbau für den Besuch der Royals

Impressionen vom Aufbau für den Besuch der Royals

Kommentare