Zeugen gesucht

Auf Neckarwiese: Hund tötet Nilgans – vor den Augen eines Kindes!

+
Hund tötet Gans auf Neckarwiese

Heidelberg-Neuenheim - Jagen liegt in der Natur der Tiere, doch trotzdem ist dieser Anblick furchtbar: Ein Hund reißt auf der Neckarwiese eine Gans – ganz in der Nähe des Kinderspielplatzes!

Gut, dass der Hund sich da kein Kind geschnappt hat!

HEIDELBERG24-Leserreporter Aleksander macht am Mittwochnachmittag (24. Januar) gegen 16 Uhr auf der Neckarwiese einen Spaziergang. 

Was er dann zwischen Wasserschachtel und Wasserspielplatz sieht, lässt ihm das Blut in den Adern gefrieren: Ein schwarzer Hund, der ohne Leine auf der Wiese herumrennt, hat es auf eine Nilgans abgesehen

Nach kurzer Jagd bekommt er die Gans zu fassen, verbeisst sich im Federkleid des Tiers. Ihre Artgenossen versuchen die Gans zu verteidigen – ohne Erfolg. Die mutmaßliche Brandlbracke beisst ihr Opfer tot – und das nur wenige Schritte vom Wasserspielplatz entfernt, auf dem an warmen Tagen unzählige Kinder spielen!

Geistesgegenwärtig macht Leser Aleksander ein Foto von der schrecklichen Szene. HEIDELBERG24 hat mit der Polizei gesprochen und das Bildmaterial weitergegeben. Auf unseren Hinweis hin nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Nord die Ermittlungen auf.

Die Frage muss erlaubt sein, warum die Hundehalterin ihren Vierbeiner nicht angeleint hat, obwohl an der Neckarwiese unzählige Schilder auf die Leinenpflicht für Hunde hinweisen?

Hinweisschild an der Neckarwiese

Was, wenn der Hund sich ein Kind geschnappt hätte?

Besonders beängstigend: Während sich das Tier noch mit seiner Beute beschäftigt, läuft ein junges Mädchen an der Szene vorbei – sichtlich irritiert. Wir fragen uns: Hätte der Hund vor einem kleinen Menschen Halt gemacht, wenn nicht gerade die Gans seinen Jagdtrieb geweckt hätte?

Auch am Folgetag sind die Spuren des Risses noch zu sehen. Unzählige Federn sind auf der Wiese verstreut, ein kleiner Blutfleck zeichnet sich im feuchten Gras ab.

Am Tag danach finden sich noch Federn der gerupften Gans am Neckar. 

Ein Blick in die Polizeiverordnung zeigt, dass die Hundehalterin wohl mehrfache Ordnungswidrigkeiten begangen hat, indem sie ihren Hund frei (§12, Abs. 3) auf der Liegewiese (§15, Abs. 2, Nr. 6) hat herum laufen lassen. Der Frau könnte eine Geldbuße zwischen 5,11 Euro und 5.112 Euro drohen! 

-----

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter ☎ 06221/45690 zu melden. 

rmx/kab/jol

Quelle: Heidelberg24

Meistgelesen

Ausflugstipp ,Rothsnasenhütte': Eine wunderschöne Aussicht über Neckargemünd

Ausflugstipp ,Rothsnasenhütte': Eine wunderschöne Aussicht über Neckargemünd

Waldhof-Präsident Geschwill: „Ein Riesenschaden für den Verein!“

Waldhof-Präsident Geschwill: „Ein Riesenschaden für den Verein!“

SVW scheitert im dritten Anlauf! Pyro-Schande überschattet Rückspiel

SVW scheitert im dritten Anlauf! Pyro-Schande überschattet Rückspiel

81-Jährige fährt ungebremst in eine Gruppe von Motorradfahrern

81-Jährige fährt ungebremst in eine Gruppe von Motorradfahrern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.