In Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz

Tanzverbot an Allerheiligen? Die Regelungen für Feiertage im Überblick 

+
Wann gilt bei uns das Tanzverbot? 

Metropolregion-Rhein-Neckar - Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen, in der Region gibt es gleich drei Bundesländer, die nahe bei einander liegen. Oft stellt sich die Frage: Feiertag oder nicht? Tanzverbot ja oder nein?

Wenn im eigenen Bundesland an bestimmten Tagen Tanzverbot herrscht, strömen viele in das benachbarte um ungestört feiern zu gehen. Besonders hier in der Region liegen die „Grenzen“ der Ländern sehr nahe beinander. Wir verraten Dir wann tanzen erlaubt ist und wann nicht. Eins sei vorweg gesagt: Das Land Hessen verhängt mit Abstand die meisten Tanzverbote.

Tanzverbot an Allerheiligen (Sonderregelung), 1. November 2018

Baden-Württemberg: Tanzverbot von 3 bis 24 Uhr

Rheinland-Pfalz:Tanzverbot von 4 bis 12 Uhr

Hessen: Kein Tanzverbot

An Allerheiligen gilt eine Sonderregelung in Baden-Württemberg. Es herrscht ein Tanzverbot von 3 bis 24 Uhr wenn der Feiertag auf die Wochentage Montag bis Freitag fällt, ansonsten gilt das Verbot von 5 bis 24 Uhr. An diesem Tag, wird das Gedenken an alle Heiligen der Kirche gefeiert. Deswegen darf man auch in Rheinland-Pfalz von 4 bis 24 Uhr nicht feiern. 

Aber keine Sorge, Halloween kannst Du trotzdem feiern, allerdings nur bis 3 oder 4 Uhr am nächsten Morgen. 

Noch keine Idee wo es hingehen soll? Hier findest Du einen Überblick der Halloween-Partys in der Region!

Tanzverbot am Volkstrauertag, Sonntag, 18. November 2018

Baden-Württemberg: Tanzverbot von 5 bis 24 Uhr

Rheinland-Pfalz:Tanzverbot von 4 bis 24 Uhr

Hessen: Tanzverbot von 4 bis 24 Uhr

Am Volkstrauertag, der Tag an dem laut der offiziellen Definition „Kriegstoten und Opfern von Gewaltherrschaft aller Nationen“ gedacht wird, herrscht in allen drei Bundesländern Tanzverbot. In Hessen und Rheinland-Pfalz von 4 bis 24 Uhr in Baden-Württemberg von 5 bis 24 Uhr.  

Tanzverbot am Buß- und Bettag, Mittwoch, 21. November 2018

Baden-Württemberg: Tanzverbot von 3 bis 24 Uhr

Rheinland-Pfalz: Kein Tanzverbot 

Hessen: Kein Tanzverbot 

Tabelle: Tanzverbote in Deutschland

Der Buß- und Bettag soll daran erinnern, dass Scheitern zum Leben gehört, aber auch daran, sich immer wieder neu auf das Leben zu besinnen und neu zu orientieren. Heutzutage gilt der Buß- und Bettag einzig in Sachsen als gesetzlicher Feiertag. In Bayern und Berlin gibt es spezifische Sonderregelungen. Der bewegliche Feiertag sorgt in Baden-Württemberg für ein Tanzverbot von 3 bis 24 Uhr

Tanzverbot Totensonntag, Sonntag, 25. November 2018

Baden-Württemberg: Tanzverbot von 5 bis 24 Uhr

Rheinland-Pfalz: Tanzverbot von 4 bis 24 Uhr

Hessen: Tanzverbot von 4 bis 24 Uhr

Am Totensonntag, der Gedenktag an die Verstorbenen, herrscht in Baden-Württemberg von 5 bis 24 Tanzverbot. In Hessen und in Rheinland-Pfalz von 4 bis 24 Uhr.  Er ist der letzte Sonntag vor dem ersten Adventssonntag und damit der letzte Sonntag des Kirchenjahres. 

Tanzverbot Weihnachten 2018 

Baden-Württemberg: Kein Tanzverbot an Heiligabend, am 1. Weihnachtsfeiertag und am 2. Weihnachtsfeiertag.

Rheinland-Pfalz: Tanzverbot an Heiligabend von 13 bis 24 Uhr, Tanzverbot am 1. Weihnachtsfeiertag von 0 bis 16 Uhr, Kein Tanzverbot am 2. Weihnachtsfeiertag

Hessen: Tanzverbot an Heiligabend von 17 bis 24 Uhr, Tanzverbot am 1. Weihnachtsfeiertag von 4 bis 12 Uhr, Tanzverbot am 2. Weihnachtsfeiertag von 4 bis 12 Uhr

Manche Menschen gehen nach einem besinnlichen Heiligabend gerne mit Freuden feiern, in Baden-Württemberg ist das kein Problem. Sowohl an Heiligabend als auch am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag darf man soviel viel feiern wie man möchte. 

In Hessen verhält sich das Feiertagsgesetz hingegen strenger: An Heiligabend gilt ein Tanzverbot von 17 bis 24 Uhr, genau wie an den beiden darauffolgenden Weihnachtstagen von vier bis 12 Uhr. In Rheinland-Pfalz darf man lediglich von Heiligabend von 13 bis 24 Uhr nicht tanzen und am 1. Weihnachtsfeiertag von 0 bis 16 Uhr. 

Tanzverbot an Neujahr, 1. Januar 2019

Baden-Württemberg: Kein Tanzverbot

Rheinland-Pfalz: Kein Tanzverbot

Hessen: Tanzverbot von 4 bis 12 Uhr

Neujahr, der erste Tag im Jahr wird weltweit gefeiert. Obwohl Neujahr, wie nur wenige Feiertage keinen religiösen Hintergrund hat, genießen die Menschen in ganz Deutschland den freien Tag. Trotzdem gilt in Hessen das Tanzverbot von 4-12 Uhr.

Baden-Württemberg: Tanzverbot an Gründonnerstag von 18 bis 24 Uhr, Karfreitag ganztägig, Karsamstag 0 bis 20 Uhr

Hessen: Gründonnerstag von 4 bis 24 Uhr, Karfreitag ganztägig, Karsamstag ganztägig, Ostersonntag und Ostermontag ganztägig

Rheinland-Pfalz: Gründonnerstag von 4 bis 24 Uhr, Karfreitag ganztägig, Karsamstag ganztägig, Ostersonntag von 0 bis 16 Uhr

Am Gründonnerstag, der Tag an dem Jesus das letzte Mahl mit seinen Jüngern eingenommen hat, besteht Tanzverbot in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen. Allerdings zu unterschiedlichen Zeiten. In Baden-Württemberg von 18 bis 24 Uhr. In den beiden anderen Bundesländern von 4-24 Uhr.

Am Karfreitag, der Freitag  vor Ostern wird dem Leiden und Sterben Jesu am Kreuz, gedacht. In allen Sechszehn  Bundesländern gibt es ein Tanzverbot: in Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ganztägig.An Karsamstag der Tag der Grabesruhe, gilt das ganztägige Tanzverbot auch für Hessen und Rheinland-Pfalz. 

In Baden-Württemberg hingegen gilt das Tanzverbot von 0 Uhr bis 20 Uhr.Am Ostersonntag darf man in Baden-Württemberg wieder tanzen. In Hessen herrscht von 4 bis 12 Tanzverbot in Rheinland-Pfalz von 0 bis 16 Uhr.

An diesen Tagen herrscht nur in Hessen Tanzverbot! 

An den Feiertagen Ostermontag, Himmelfahrt, Pfingstsonntag, Pfingstmontag und Fronleichnam gilt einzig in dem Bundesland Hessen von 4 bis 12 Uhr das Tanzverbot. 

jmb

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare