An der Kurfürsten-Anlage

Crowne Plaza-Hotel schließt nach 175 Jahren in Heidelberg

Das „CROWNE PLAZA“ in Heidelberg.
+
Das „CROWNE PLAZA“ in Heidelberg muss schließen.

Heidelberg-Weststadt - Die Mitarbeiter werden informiert, zwei Tage später macht das Hotel Crowne Plaza in der Kurfürsten-Anlage endgültig dicht. Infos zum überraschenden Ende:

  • Das Hotel Crowne Plaza in Heidelberg wird am 31. Juli überraschend geschlossen.
  • 175 Jahre zählte das ehemalige Hotel Schrieder zu den renommiertesten Herbergen der Stadt.
  • Wieso das 4-Sterne-Hotel in der Kurfürsten-Anlage jetzt dicht machen muss:

Das kommt überraschend! Am Freitag (31. Juli) um 12 Uhr wird das Hotel „Crowne Plaza Heidelberg City Centre“ in der Kurfürsten-Anlage in Heidelberg endgültig geschlossen. Erst am Mittwoch (29. Juli) wurden die Angestellten über die bevorstehende Schließung informiert - die letzten Gäste werden am Freitag auschecken. „Übernachtungen werden ab dem 1. August nicht mehr möglich sein“, bestätigt Pressesprecher Ingo Schorlemmer auf Anfrage von HEIDELBERG24. Der Hotelbetrieb wird also am Freitag eingestellt.

Hotel-Schock in Kurfürstenanlage: Crowne Plaza nach 175 Jahren dicht

Jetzt hat die Corona-Krise also den ersten Beherbungsbetrieb in Heidelberg in die Knie gezwungen - und im Fall Crowne Plaza gleich einen renommierten. Denn immerhin steht das Gebäude schon seit 1836 an der Kurfürstenanlage. Seit 175 Jahren heißt es Hotel Schrieder und wurde nach dem Umbau 1988 umbenannt. Zuerst hatte die „Rhein-Neckar-Zeitung“ über die Schließung berichtet.

Das „CROWNE PLAZA“ in Heidelberg muss schließen.

Ein „erheblicher Investitionsstau bei dem Hotelgebäude und die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie“ hätten zur Entscheidung geführt, heißt es in einer Pressemitteilung der Tidal Heidelberg Operations GmbH, die das Hotel betreibt. Der Gesellschaftssitz ist in Düsseldorf. Dort wurde am Donnerstag (30. Juli) ein Insolvenzantrag gestellt. Crowne Plaza gehört zur Intercontinental Hotel-Gruppe (Holiday Inn).

Hotel Crowne Plaza dicht: Gründe für das überraschende Aus

Laut Schorlemmer sei der Verpächterin den vergangenen Jahren immer wieder auf verschiedene bauliche Mängel“ hingewiesen worden - etwa diverse Wasserrohrbrüche oder Schwierigkeiten mit dem Brandschutz. Der Verpächter des Gebäudes, in dem das Hotel Crowne Plaza in Heidelberg untergebracht ist, habe diese aber nicht beseitigt. Das habe nicht nur die Angestellten vor große Herausforderungen gestellt, es „führte im täglichen Betrieb zu Mehrkosten und Einnahmeausfällen“.

Auch die Corona-Pandemie wirkte sich negativ auf das Hotelgeschäft aus: „Die Buchungszahlen erreichen in weiten Teilen auf absehbare Zeit nicht das Niveau vor Corona“, so Schorlemmer. Besonders die Zahl der Gäste aus dem Ausland sei drastisch zurückgegangen. Gleichzeitig führten gestiegene Anforderungen für eine sichere Unterbringung und Versorgung der Gäste zu Mehrkosten. Zudem seien „kurzfristige eigene Investitionen in das Gebäude und in die Weiterführung des Hotels nach der monatelangen Corona-bedingten Zwangsschließung des Crowne Plaza Heidelberg City Centre und den damit verbundenen erheblichen Einnahmeausfällen ebenfalls nicht möglich“ gewesen.

Das „Crowne Plaza“ in Heidelberg schließt heute endgültig seine Türen.

Man bedauere den Schritt zwar „außerordentlich“, sehe aber „keine Möglichkeit, das Hotel in seiner bisherigen Form mit höchsten Ansprüchen an die Qualität unseres Services und an die Aufenthaltsqualität unserer Gäste weiterzuführen“, heißt es. Wie es mit dem Hotel-Gebäude weitergeht, muss der Verpächter entscheiden.

Hotel Crowne Plaza stellt Betrieb ein - was passiert mit Angestellten?

Wie es für die 74 Angestellten weiter geht ist noch unklar. Auf die Situation angesprochen, wollen uns Mitarbeiter keine Auskunft geben. Ein Hotelgast lobt die Hotel-Mitarbeiter indes ausdrücklich: „Die Angestellten waren trotz der schlimmen Nachricht, die sie gerade erst bekommen haben, absolut freundlich und hilfsbereit“, erzählt die Frau, die gerade ausgecheckt hat. Ein Techniker habe sich am Donnerstag noch um einen defekten Safe im Zimmer gekümmert.

Wegen der Corona-Krise mussten in Heidelberg bereits einige Clubs und Kneipen schließen. Neben der Halle02 und dem Ziegler in der Bergheimer Straße wird auch das O‘Reilly‘s in Neuenheim nicht mehr öffnen. Auch um das Cave54 steht es schlecht - eine Crowdfunding-Kampagne soll den Kult-Club in der Altstadt retten. Nur wenige Schritte vom Crowne Plaza entfernt musste Ende 2019 das Bauhaus schließen. (rmx/lpb)

Die Tangente in Heidelberg hat ebenfalls große Probleme wegen der Corona-Verordnungen. Doch mit diesem Plan soll die Zukunft gesichert werden.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare